froende.de

Februar 2015


Versammlung Echte Frönde am 13.02.2015

Start: 20:03 

Anwesend: Norbert, Ludwig, Ralf, Bernd, Jochen, Micha, Ludger, Ingo, Volker, Michi, die Präsidentenglocke, die Fritz-Kerze 

Entschuldigt: Stefan (aber an der falschen Stelle, kostet trotzdem), Tessi, Onkel Tom 

Verspätet: Mike (20:06)(dafür aber mit Hund). Franz-Josef (20:09). Opa-Wiffi (20:17). Leo (20:33). 

Top 0: Schmutzige Witze. Aus naheliegenden Gründen hier nicht aufgeführt. (Michi kann die aber im Schlaf beten, bei Bedarf bitte anrufen.) 

Top1: Begrüßung durch Bernd. Er möchte Gas geben, damit Jochen noch zu Mainz-bleibt-Mainz kommt. 

Freudige Ereignisse:

-    Norbert wurde 70. Das Zuggeschenk wird ihm gleich auf das Zugkonto gutgeschrieben. Bernd findet nette Worte, um Norbert als Zugmitglied hochleben zu lassen. Die Frönde brüllen den kleinen Raum zusammen, dem Hund fährt der Schreck in die Glieder.

-    Peter wurde Vater von Jakob. (War das nicht Isaak?? Anm. des Prokollanten) Die ganze Familie ist wohlauf und darf sich auf einen Windelgutschein der Echte Frönde freuen. 

Top 2: Protokoll der Jahreshauptversammlung war wohl lesenswert, Bernd bedankt sich bei Jochen für die ausführliche Berichterstattung. (Gern geschehen!)
Nachlese: Die Raumsituation war alles andere als ideal - aber die Enge hat vielleicht zur netten Atmosphäre beigetragen. Bernd hat es jedenfalls Spass gemacht, so können wir weitermachen. 

Top 3: Austritte. Mail von Karl-Heinz: Er möchte die Mitgliedschaft bei uns aus persönlichen Gründen kündigen und tut dies dann auch gleich fristlos. (Michi freut sich, da er Karl-Heinz' Beitrag bisher gezahlt hatte...) Bernd hat sich bei Karl-Heinz direkt für die lange Treue zu den Frönden bedankt und tut das hier erneut. Karl-Heinz war für uns Förderer und Freund der ersten Stunde und hat immer wieder Anteil an uns genommen, sein Ausscheiden ist daher schade. Danke, Karl-Heinz! 

Top 4: Zugschießen. Die Ergebnisse ließen Luft nach oben. Ganz viel Luft. Einzig Micha mit 28 Ringen hat ein halbwegs akzeptables Resultat. Die Veranstaltung selbst strahlte keine besondere Gemütlichkeit aus - passend zur Schießleistung. Bernd verzichtet gleichwohl auf ein Straftraining. 

Top 5: Angrillen statt Weihnachtsfeier: Wir freuen uns auf das nette Beisammensein bei Franz-Josef nächsten Samstag ab 17:00. Heinz-Jürgen schlägt vor, Thomas Wenning ebenfalls einzuladen, der zuletzt gern gesehener Gast beim Kickern war. Franz-Josef wird noch seinen Nachbarn einladen, der zumindest schon mal ein loses Interesse am Schützenwesen geäußert hat. (Das ist prima. Außerdem kann er handwerkern und schweißen - Schützenfest 2019 ziehen wir vielleicht mit High-Tech-Light-Weight-Aluminium-Großfackel um die Häuser...) Weiterer Gast: Jung-Schütze-vielleicht-Schwiegersohn Kai. Wir freuen uns auf alle drei. 
Organisatorisches: Micha hat eine ToDo-Liste erstellt. Glühwein, Bier, Cola etc. Brötchen, 2. Grill, Blechkuchen... Salat ist blöd. Soll ja ein kleines Event bleiben. Und sind auch schädliche Vitamine drin. Diese fehlen wiederum in Aldi-Gebäckstangen, darum wurden letztere besorgt. Ingo will aber Salat. Praktiker-Ralf kennt das Inventar des Kellers auswendig und wird die dort aufbewahrten Pommesschalen und Plastikbestecke mitbringen: Jetzt kann wer will dann doch ihren eigenen Salat mitbringen.
Wieviel Bier soll besorgt werden? Es gilt die klassische Formel von 1,5 l / Person, in diesem Falle 45 Liter. Es entspannt sich eine Fachdiskussion über die typischen Fleischmengen pro Person. Von den jetzt geplanten Mengen könnten wir ein paar Wochen in einer Höhle überleben.
Anti-Zugkassen-Vorschlag: Keine aufwendige Verbuchung über die Kasse, sondern eine Umlage direkt am Abend. Überschüsse gehen in den 25-Jahre-Fonds, Unterdeckungen führen zur erneuten Umlage.
Treffen zum Aufbauen: 14:00 bei Franz-Josef. 

(Einschub: Der netten Bedienung fällt auf, dass Micha "heute aber viel Cola trinkt" und macht sich Sorgen um seine Gesundheit. Micha bestätigt die Spätfolgen des Altweiberabends im HTK, die auch andere immer noch beschäftigen...) 

Top 6: Termine:
06.03. 19:30 Zugführerversammlung im Dorint-Hotel, ab 20:00 dann die Jahreshauptversammlung der Schützenlust. Die Versammlung war zuletzt sehr gut besucht - ein paar Frönde sprechen sich ab, um frühzeitig Plätze zu sichern.

In Bernds eigener Sache: Tischtennisturnier der Special Olympics am 21. und 22.03. in der Sporthalle am Rettet-das-Jahnstadion. Es werden noch Unterstützer, Aushilfskräfte und Fans gesucht. Bernd wird schon den ganzen 21.03. helfen.

Kirmes: Bernd diskutiert schon jetzt mit dem Caterer die Belieferung an Kirmes. (Letztes Jahr: Sonntagmittag, Montagmorgen, Dienstagmorgen). Das Essen letztes Jahr war prima, der Caterer möge uns ein weiteres mal beliefern.Sonntagmittag findet das Essen wieder auf der Kanalstraße statt. Opa-Wiffi bittet um sofortigen Beschluss, um zu Hause vollendete Tatsachen präsentieren zu können. Der Beschluss wird gefasst und ausgiebig bejubelt - unter einer Randbedingung: Es gibt frisches Bier mit der Betonung auf "frisch"... 

Zugfahrt: 13. bis 15.11.2015. Es gehts ausnahmsweise in das noch immer handynetzlose Sauerthal. Die Frönde sind überrascht, freuen sich aber auf ein Wiedersehen mit der Burg und wollen wieder hin.
Diskussion zur finanziellen Unterstützung der Zugfahrt durch die Kasse: Die Kasse trägt nach wie vor das finanzielle Risiko bei zu geringer Beteiligung. Außerdem wurden in den letzten Jahren immer 500 EUR zugesteuert. Frage: Soll diese Anschubhilfe weiter geleistet werden? Zwar haben wir in den vergangenen Jahren immer ein kleines Plus in der Kasse gehabt, in 2014 war das aber zuletzt in ein Minus umgeschlagen. Außerdem ist der Fonds, aus dem die Feiern im Wohnheim oder Königsehrenabend im Park immer unterstützt werden, inzwischen aufgebraucht. Die Belastung der Kasse steigt also.Onkel Tom wird gebeten, für die nächste Versammlung abzuschätzen, was die Zugfahrt im Schnitt   den Einzelnen ohne diesen Zuschuss kosten wird. Auf dieser Basis soll dann eine Entscheidung über eine Bezuschussung erfolgen. Es soll auf jeden Fall ein Angebot für alle bleiben.
(Allgemeiner Konsens ist, dass die Bezuschussung der Aktivitäten mit dem Wohnheim unverändert beibehalten werden soll.) 

(Es folgt: Eine erzwungene Pinkelpause.) 

Top 7: Aktionsvorschläge.

-    Kneipentour durch Kölle oder Düsseldorf. Franz-Josef empfiehlt in Düsseldorf die Tour durch die 4 Hausbrauereien. Dauert 1,5 Stunden und ist sehr nett. Micha hält spontan einen Vortrag über Fortuna-Abstieg und Brauen mit echtem Hopfen. Franz-Josef eruiert die Düsseldorfer Veranstaltungen, Opa-Wiffi und Peter machen sich mal in Kölle schlau.

-    Ausflug in das Lehrbergwerk der Ruhrkohle AG. Es geht 1.000m unter Tage, man bietet eine volle Vorführung der Maschinen... Die meisten Wochenend-Termine sind schon weg. Letzte Alternative: 19.12., eher ungünstig wegen der üblichen kirchlichen Feiertage, die auch für 2015 schon feststehen. Micha hält spontan einen Kurzvortrag über den Bergbau im Ruhrgebiet und begeistert die staunenden Zuhörer Mike wird daher gebeten, Termine für 2016 zu eruieren.

-    Nüsser Ovend 2016 - zumindest als Teilnehmer (Jochen soll Termine und Preise eruieren)

-    Die lachende Köln-Arena 2016 (Jochen soll Termine und Preise eruieren)

-    Spocht meets Grill'n Chill: Fronleichnam? (04. Juni, am 07.06. ist Zugschießen). Änderung des Ablaufes für 2016: früher treffen 

Meldung aus dem Keller: Es fehlt noch ein Klapptisch-zum-dran-Sitzen, ein so genannter Klappsitztisch. Opa-Wiffi kann sich nicht erinnern, so ein Ding in der Küche stehen zu haben. Der Hänger ist leer. Alle Frönde sollen nochmal ihre Garagen und Gäste-WCs nach dem Tisch absuchen. 

Schluss der Versammlung um 21:27, Jochen eilt zu Mainz-bleibt-Mainz, der Rest bleibt noch.