froende.de

Juli 2017



20170714 Versammlung Echte Frönde

 

Anwesend: Bernd, Ingo, Onkel Tom, Ralf, Micha, Leo, Kai, David, Andreas, Franz-Josef, Norbert, Stefan, Wiffi, Marc K., Ludger Volker, Jochen, Gerd, Mike 

Entschuldigt: Tessi, Herr Stefan, Ludwig, Daniel, Marc Ph.

 

Es ist schon 20:12, geht aber jetzt doch noch los: Bernd begrüßt die Runde und bedankt sich bei Wiffi für eine große (fasslastige) Geburtstagsrunde. Es gibt heute eine Reihe von Orgathemen, daher: Disziplin! Bernd will aber um 21:12 an der Theke stehen… Mal sehen, normalerweise dauern solche Versammlung immer bis 23:00… 

Bernd begrüßt ganz besonders David in unserer Runde: Der ein oder andere kennt Ihn schon vom Königsschießen. David war letztes Jahr bei den Scheibenschützen dabei und möchte jetzt doch mal richtig Kirmes feiern. Niemand ist überrascht…  

Eben rumgegangen ist die Glückwunschkarte für Schwatti und Jaqueline - die sich nach langen, langen, laaaangen Jahren der glücklichen Partnerschaft entschlossen haben, dann doch noch zu heiraten. Wir beschließen im Rahmen einer Sonderumlage Geld einzusammeln und 50 EUR zu schenken. 

Da Herr Stefan nicht da ist, kann leider, leider nicht gesungen werden. Laut Spieß wird ihn das etwas kosten, denn wir hatten uns da jetzt schon drauf gefreut. 

Rückblick auf die Zugauslosung: Es ist die Nummer 66 geworden. Eintauschen einer Nummer weiter vorne ist nicht gelungen - aber: Wir sind direkt vor der Musik! Das ist schon eine große Sache - Gleichschritt und Kirmesstimmung statt betrunkene Schunkel-Samba. 

Es gibt jetzt 92 Züge in der Schützenlust. Eine Zumutung für die Zuschauer… Wenigstens waren keine weiteren neuen Züge in der Aufnahme. 

Aktuelle Hinweise aus dem Corps:

-     Die Taler aus der Stadthalle können dieses Jahr letztmalig genutzt werden.

-     Kirmesmontag: Nach dem Zug geht es direkt auf den Markt, dort Zapfenstreich für den scheidenden Major.

-     Ankündigung, dass die Zugstrecke für den Dienstagumzug überprüft wird.

-     Bierpreise 2017: 81 EUR für 10 Liter Bier im Zelt. Stadthalle: 15 Liter Pils für 106. 10 Liter Alt für 70 EUR.

 

Ausblick:

Einladung zur Vier-Sterne-Krönung am 29.07. auf der Kanalstraße. Der König benötigt Hilfe beim Aufbauen. Ralf zeigt schon mal auf, Ingo, Micha und Stefan sind ebenfalls dabei (14:00 Treffen). 

Wiffi verlässt kurz den Saal… …das Protokoll muss leider schweigen.

 

Schützenfestvorbereitung:

-     Marc Ph. wird dieses Jahr leider nicht dabei sein. Wir sind alle zusammen mit ihm traurig, werden Melanie nicht nur aber besonders auf dem Ball vermissen und versprechen hoch und heilig, nächstes Jahr noch einmal bei der Kirmes dabei zu sein, um das Verlorene nachzuholen.

-     Hinweis vom Kassierer der Schützenlust: Der Corpsbeitrag ist kein Paradebeitrag, sondern ein Jahresbeitrag an die Schützenlust. (Inkludiert ist die Versicherung etc.). Gleiches gilt für die Aktivenkarte des Neusser Bürger Schützenvereins. Keine Teilnahme an der Parade befreit die Aktiven des Zuges jedenfalls nicht von den Gebühren… (-> Deshalb muss z.B. Marc Ph. dieses Jahr trotzdem zahlen - obwohl er nichts davon hat. Doppelt bitter…)

-     Bernd fragt die Teilnahme an Schützenfest ab… Im Großen und Ganzen machen fast alle fast überall mit.

-     Bernd organisiert Schützenuniformmaterial von links nach rechts und von oben nach unten. Es ergibt sich ein komplexes Logistik-Puzzle. Wir dürfen gespannt sein, wer zum Fackelzug in Uniform erscheint.

-     Andreas organisiert den Hänger für die Ehrenabende und übernimmt sogar die Kosten, die dafür entstehen, im Rahmen einer großzügigen Spende. Vielen Dank, Andreas! Weil so ein Hänger so praktisch ist, wird Andreas versuchen, für so ein Ding mal ein Verkaufsangebot reinzuholen.

 

Orga Königsehrenabend: Franz-Josef plus Wiffi, Andreas und Kai

Auch dieses Jahr laden wir Bewohner ein. Das trifft sich gut, die haben nämlich schon zugesagt.

Bitte mindestens zwei, eher drei Pavillons aufbauen.

Bernd und Ludger bringen je einen Gast mit.

Achtung: An Belüftungsventil an den Ehrenabenden denken! 

-     Andi benötigt eine Packliste für den Hänger und hier ist sie schon:

-     Entlüfter

-     3 Pavillons

-     Zapfhähne

-     2 Klapptische

-     3 Stehtische

-     5 hohe Hocker

-     Alle Gläser, die wir haben

-     Kabelbinder

-     Servietten

-     Wasserkanister, gefüllt

-     Handtuch, sauber

-     Gettoblaster

-     Aufgeladener (!) Akku

-     Schalen für Chips und Süßigkeiten

-     Schnapsgläser

 

Löhnungsappell: Bei Franz-Josef am Freitag (!!), 18.08. 19:30

Finanzierung aus der Zugkasse. Franz-Josef soll damit keine Arbeit haben. Hilfe wird benötigt.

Es gibt Würstchen. Wer Salat will, muss sich einen mitbringen.

Franz-Josef kauft selbst ein und bestellt das Bier und Stefan holt es ab. Wenn etwas unklar ist, bitte mit Franz-Josef abstimmen…

Spargeld für Marga Keuter nimmt Bernd entgegen. Das Spargeld sollen wir ihr über den Zaun werfen. 

Residenzaufbau: Tannengrün besorgt Wiffi selbst. Bernd lässt vor seinem Urlaub noch Röschen auf Vorrat drehen. 

Kirmesfreitag: Fahnenhissen bei Wiffi auf der Kanalstraße um 17:00. Danach zum Platz… 

Samstagabend: Beginn mit Freut Euch des Lebens - und Totengedenken: Heinzi und Fritz sind in unseren Gedanken dabei. Danach Antreten vor unserem Keller. Spontane weitere Planung vor Ort.

Transparentschieben: Hanna und Louis wollen schonmal, Katharina muss noch gefragt werden. (Nachtrag: Katharina möchte ebenfalls mitgehen.) 

Sonntag zum Frühstücken bei Gerd: Fr. Pütz kocht vor, Wilfried und Helga holen Frühstück und Teller etc. dort ab und bringen alles zu Gerd. Weg zurück noch offen… Andreas schlägt alternativ zum Spülen einen Versicherungsfall vor. Wir warten mal ab, wie das Frühstück läuft… 

Sonntagmittag bei Wiffi: „Topload“ (?) (Tockloth!; anm. d. Red.) beliefert um 13:30 die Kanalstraße…

Gabi freut sich über Hilfe!! 

Die pure Lust auf Sonntag:

44 Ballkarten sind bestellt (gemäß Meldung zum 1. Mai, da waren wir nur 22…) Es gab also maximal zwei Karten pro Aktivem, nochmal weniger als im Vorjahr: Der Run auf die Karten wird immer heißer - und war dieses Jahr nach zwei Tagen schon beendet: Ausverkauft! Danke an Bernd, dass er so gut aufgepasst hat - andere Züge sind komplett leer ausgegangen!

Bernd nimmt die Kartenwünsche der Anwesenden auf. Keine Karten trotz Anmeldung zum Schützenfest nehmen Ludwig, Ingo und Marc Ph. Stattdessen können schon mal die ursprünglich nicht gemeldeten Daniel, David und Norbert Karten erhalten. Es bleiben unter dem Strich drei Karten, die unter den Anwesenden zur Deckung von weiteren Kartenwünschen verlost werden. Am Ende bleibt ein Bedarf von 6 Karten ungedeckt - die große Tausch- und Suchbörse 2017 ist hiermit eröffnet! Man darf aber zuversichtlich bleiben, dass am Ende alle Wünsche erfüllt werden - wie jedes Jahr… …schwört Ralf! 

Der Pure Frust auf Getränke: Sekt… Jetzt wird es kurz heikel.

Es geht um die Getränkeumlage Schützenlustball: Es gibt „Stimmen“, die unzufrieden damit sind, dass beim Ball auch Sekt unbegrenzt aus der Getränkekasse geordert wird. Wer die „Stimmen“ sind, bleibt unklar. Vielen ist das Thema aber aus „Hintergrundgesprächen“ bekannt. Bernd zerrt es nun an das Licht der Öffentlichkeit, damit das Gemurmel und Murren aufhören kann. Es soll diskutiert und einer einvernehmlichen Lösung zugeführt werden - ganz transparent für alle.

Als Kern des Problems gilt, dass Sekt mit 40 EUR pro Flasche unverhältnismäßig teuer ist und nicht alle Sekt trinken. Dass auch ansonsten nicht alle gleichmäßig alles trinken und einige auch ohne Sekt und an anderen Stellen schon mal großzügig draufzuzahlen, wird angesprochen. Das Umlagemodell funktioniert nunmal nur dann, wenn alle entspannt mit dem Ergebnis umgehen. Trotzdem soll es für Sekt nun eine eigene Regelung geben.

Wir einigen uns nach angespannter Diskussion auf Folgendes: Es gibt am Abend nur 5 Flaschen Sekt aus der Getränkekasse. Danach muss Sekt (genau wie von der ersten Minute an die Cocktails) privat geordert werden. 

Achtung: Michi will sein Leben zurück, auch mal den Ball genießen und wird daher nach Informationen von Jochen die Getränkekasse nicht mehr machen wollen. (Muss jetzt nicht nur Sekt auch alles andere privat geordert werden, wenn Michi in den Getränkekassenruhestand geht?? Das wäre sehr schade: Alle waren Michi immer sehr dankbar, dass er mit seinem Einsatz für ein tolles Partyerlebnis gesorgt hat. Komm, Michi, raff Dich auf!) (anm. d. Red.: Ingo übernimmt, soweit dieses Jahr möglich!)

Montag:

Kein Frühstück bei Leo. Ersatzlokation: In Reuschenberg bei Rallef.

Orga für Essen: Fremdbestellt, fremdgeliefert, fremdabgeholt.

Ralf benötigt vier Bänke und zwei Tische 

Bänkereservierung für Montag UND Dienstag: Jochen hat Mail an Simon Liang geschrieben (SimonLiang.ms@gmail.com), Feedback steht aus. 

Wackelzug Dienstag Abend: Wollen wir da überhaupt noch mitgehen…?

Probeabstimmung: Pro Mitgehen: 11. Pro Ausschwenken: 3. Enthaltungen: 4. Die Tendenz geht also in Richtung „wir bleiben dabei, tun uns das an und halten die Tradition hoch“. Sollte Ansporn sein, dass wir uns selbst etwas Lustiges einfallen lassen, um den Spass zu bewahren: Selbst ändern statt ausweichen und abdanken! Das sind die Frönde… 

Radi-Essen - wieder am Donnerstag nach Kirmes. Wir sind herzlich im Hermkes Bur eingeladen. Schnitzelessen an dem Abend bitte nur mit Anmeldung. Wir sollen eine grobe Personenzahl melden.

Probeabstimmung: 15 Frönde haben Interesse. 

Pate von David: Wieder der Herr Stefan. 

Damit ist unser großes Fest prima eingetütet - jetzt kann die Kirmes kommen!

 

…und nach dem Fest ist vor dem Fest: Wie immer ist eine Woche nach Kirmes das Sommerfest des Wohnverbunds im Meertal. (02.09.) Es gibt wieder Stände zu besetzen:

-     Aufbau am Samstag ab 13:00 oder 14:00 (Bernd klärt das noch). Freiwillige: Leo, Wiffi, Marc K., Bernd

-     Fest: von 11 bis 17:00, danach noch Aufräumen.

-     Ralf macht uns den ganzen Tag das Quarkbällchen.

-     Fotostand (Jochen) ok

-     Andreas kommt zum Zapfen

-     Das reicht noch nicht an Unterstützung…

 

Sonstiges:

-     … keine Punkte.

 

Höhepunkt des Abends: Ralf gibt den wiedermal großartig gelungenen Marschbefehl aus.. Danke für Deine Kreativität und Deinen unermüdlichen Einsatz!

 

Schluss um 22:59.

Das Ziel von „einer Stunde“ wurde knapp verfehlt - war wohl sektbedingt…

(Aber 23:00 war es natürlich auch nicht. Da war noch reichlich Luft.)

 

Ihr Lieben, alles Gute, ich freu mich auf Kirmes mit Euch!

Euer Wolfgang