froende.de

März 2015


Versammlung Echte Frönde 20150313

Anwesend: Ludwig, Ingo, Ralf, Jochen, Micha, Volker, Michi, Stefan, Bernd, Franz-Josef, Wilfried
Entschuldigt: Ludger, Onkel Tom, Leo
Verspätet: Mike (20:12)
Gäste & Interessenten: Kai, Gerd, Andreas

Top 0: Schalke "die beste Mannschaft der Welt" bombt Real aus dem Stadion.
Anpfiff: 20:04
Der Bernd begrüsst und freut sich über die rege Teilnahme - trotz der schützenfestlichen
Saurengurkenzeit...
Begrüßung zahlreicher Gäste: Dauergast Kai, Gerd (Freund von Stefan und Bernd), Andreas
(Nachbar von Franz-Josef und freundlicher Garagen-Stifter beim Angrillen)
Es schließt sich eine Begrüßungsrunde an. Bernd beginnt und verweist auf inzwischen 7
Krönungsansprachen. Sein persönliches Highlight sei seine Zeit davor als... ...Jäger! (Horri - Do!).
Wilfried behauptet, er wäre der Dauerkönig, was vor allem an mangelnden Schießkünsten der
andere liege... Seit 2001 mit Herz und Seele dabei. Vermutlich hat er zwei Kinder. Opa ist er ganz
sicher. Ludwig aus Neuss aus der Viktoriastrasse mit einem Sohn. Seit 30 Jahren Schütze und
seit 5 Jahren bei den Echten Frönden - nicht zuletzt dank seiner detaillierten Kenntnisse des
Marienkirchplatzes ein hochgeschätzter Allwissensträger (Volker bestellt unterdessen ein kleines
Alt - womit er natürlich ein großes Kölsch meint.) Ingo ist sich sicher, dass er heute Ingo ist.
Gefühlt schon ewig dabei, irgendwie seit 2007 auch als Schütze. Er wird dieses Jahr König. Ralf,
seit 1994 als Gründungsmitglied dabei, davon laaaange als Oberleutnant. Nicht verheiratet, keine
Kinder - "alles jut". (Das Publikum verweist aber auf wiederholte Eheerfahrung.) Jochen ist
verheiratet, hat drei Kinder - und auch da ist alles jut. Andreas ist verheiratet mit drei Kindern.
Möchte gerne mal Schützenfest mitmachen. Kann schweißen, drehen und biegen. (Die Frönde
gehen dieses Jahr wohl mit Großfackel über den Markt...) Franz-Josef ist begeisterter Schütze-
Arsch und zukünftiger Dauer-König. Man muss ja Ziele haben. Drei Kinder - und wenn er schon
Opa wäre, dann wüsste er es nicht... (Kurze Unterbrechung: Michis Schnitzel kommt.) Micha ist
seit letztem Jahr der Spieß. Kommt überzeugt aus dem Ruhrgebiet, der Liebe wegen aber in
Neuss. Hat sich zum Feldwebel hochgeschlafen. Micha ist die Basteltante und freut sich auf
Unterstützung. Volker ist Spätberufener, wurde also nicht einfach in das Schützenfest
hineingeboren, das wäre ja auch zu einfach. Stattdessen hat er sich nach langer Ablehnung doch
mal überreden lassen, über den Markt zu gehen... und ist nicht mehr losgekommen. Inzwischen
Rentner - aber als solcher hoch aktives Mitglied. Michi ist seit 27 Jahren schützenfestabhängig
und hat deshalb diese Gruppe gegründet. (Hallo Michi! Hallo Gruppe!) Michi ist geschieden und
hat der Einfachheit halber seine Ex dem Micha vermacht. Besonders toll: Seit drei Wochen hat er
einen kastrierten Kater! Gerd hat vor vielen Jahren (Jahrzehnten) schon mal Schützenfest
mitgemacht - ach nee, doch nicht: Grenadier in Gnadental. Das zählt nicht. Wegen zuviel Alkohols
und zu wenig Sinns erstmal Pause - bis jetzt. Verheiratet und eine Tochter. Augenoptiker von
Beruf. (Im Urlaub gibt er vor, Bestatter zu sein - und hat dann seine Ruhe...) Aus der Ferne hat er
uns schon eine Weile betrachtet - und andere Züge auch. Hält uns einfach für netter. Stefan mit
52 eigentlich noch recht frisch, bandscheibenbedingt fühlt er sich aber 72... Hat nach 20 Jahren
Jäger-Siechtum die Uniform mal an den Haken gehängt - und nach nur einem Jahr Pause das
Zusehen nicht mehr ertragen und ist wieder eingestiegen. Kai ist 22 und hat keine Kinder. Stefan-
Schwiegervater-in-Spe ist erleichtert. Zur Zeit Ausbildung zum Steuerfachangestellten.
Schützenfesttechnisch schwer beleckt: Aktiv bei Frohsinn Norf, hat den Markt also schon mehrfach
arbeitend abgeschritten. Das will er jetzt mal in der Freizeit machen und freut sich mit uns auf
Kirmes. Mike ist seit 2006 dabei - er weiß auch nicht, wie es kam. Macht aber wohl Spaß, er bleibt
dabei.
Andreas schmeißt eine Runde, wir brüllen uns mal warm und bedanken uns!
Bernd möchte sich weiter mit uns beschnuppern. Kopf-Kino sorgt für tolle Bilder.
Organisatorisch: Gäste zahlen keinen Mitgliedsbeitrag. Trotzdem kostet Schützenfest ordentlich
Geld - angefangen bei der Anmeldung... inzwischen 80 EUR Grundbeitrag. Insgesamt kostet
Kirmes im Minimum 200 EUR (inkl. Grundbeitrag, Frühstücke, Ballkarten, Blümchen... Ausrüstung
muss aber noch geliehen werden (55 EUR) und zwei weiße Hosen (Aldi, Lidel...) selber kaufen,
wenn es über den Markt gehen soll.) (Peter wird dieses Jahr nicht mitgehen und könnte evtl. seine
Uniform ausleihen.)
Was kostet Kirmes sonst? Wir loben unsere Getränkeumlage... Danke, Michi!
Die Gäste haben in den Frönden, die sie mitgebracht haben, ihre Paten - die gerne für die
Übernahme von allfälligen Strafen eintreten werden.
Andreas stellt sich und uns die Frage der Fragen: Warum gibt es uns überhaupt?! Wir wissen es
auch nicht. Bleiben aber dabei. Wahrscheinlich wissen wir es nächstes Jahr auch nicht - aber es
war dann trotzdem wieder schön.
Jetzt geht es los.

Top 1: Protokoll der letzten Versammlung wird abgenommen.
Es gibt aber eine Nachmeldung: Stefan wundert sich über die Strafe für das Zuspätkommen bei der letzten Versammlung, obwohl er sich beim Oberleutnant abgemeldet hatte. Die Runde ist sich einig, dass das nicht gilt. Der Spieß hat seinen freundlichen Tag, erklärt den Lapsus für einen reinen Formfehler und reduziert die Strafe auf einen Euro. Stefan ist mit gesparten vier Euro zufrieden. Micha erneuert das Gebot der Abmeldung bei ihm selbst und sonst niemandem.
Jochen freut sich derart, dass Stefan das Protokoll gelesen hat, dass er den Euro übernehmen will.
Stefan lässt sich aber natürlich nicht lumpen - die Strafe wird 50:50 geteilt. Außerdem spenden
beide noch jeweils 25 Cent für einen guten Zweck in die Zugkasse - Onkel Tom: bitte buchen!

Top 2: Rückblick Angrillen
Der Abend fand großen Anklang. Großer Dank geht an die Organisatoren und Einfahrtbesitzer,
auch von Thomas Wenning, der sich sehr wohl bei uns gefühlt hat. Wiederholung des Events wird
angestrebt.

Top 3: Jahreshauptversammlung
Wir waren zahlreich vertreten und hatten Spass am Tisch. Es gibt eine Neuaufnahme ("Voll dabei")
mit 15 Jungschützen mit prominenten Vätern.
Rückblick auf den gelungenen Festakt. (Vergleiche altes Protokoll)
Im Jubiläumsjahr hatten wir 24 Fackeln - ein neuer Rekord.
Die NSL hat einen neuen Schriftwart (Herbert B. ist 50 und noch mal Vater geworden - das
schlaucht...)
Der Kassenwart berichtet von unglaublichen Umsätzen: 1.661 aktive Mitglieder (+35),
Musikkosten: 112.913 EUR. (Kai berichtet über die Verwendung: Die Kapellen/Spielzüge
finanzieren davon v.a. ihre Instrumente. Volker bricht eine (große) Lanze für die Musik: Die
Vergütung pro Person ist bedauerlich niedrig - reich wird davon niemand.) Kai: Die Zeit, die man in
die Musik investiert, rechnet sich finanziell sicherlich nicht - es bleibt ein Hobby.)
Das Jubiläumsjahr war teuer: Ein Minus von 20.000 EUR steht zu Buche - 17.000 davon gehen auf
die Party (nur 1.300 von 1.800 Karten sind verkauft worden.) Auch von der Festschrift gingen nur
500 über die Theke, 1.000 sind noch da. Auch Uhren, Pins... sind noch reichlich vorhanden.) Das
Jubiläumsjahr hat unter dem Strich also nicht den erhofften Zuspruch gehabt. Der Verlust wird aus
Rücklagen früherer Jahre gedeckt, der Beitrag bleibt also stabil.
Die NSL hat sich am Umbau des Vorplatzes des Scheibenschützenstandes beteiligt, dafür kann
man in den nächsten Jahren dort schießen - eine klassische Win-Win-Situation.
Der Major will auf Sicht seinen Nachfolger aufbauen. Ralf will dankend ablehnen und lieber weiter
feiern.
Stefan schmeißt eine Geburtstagsrunde. Wir jubeln gebührend.

Top 4: Zugfahrt
Bernd preist das Sauerthal an - ein tourismus-technisch gelungener Vortrag, zumal er das
Funkloch unterschlägt. Es ist aber fair und verweist auf die Internetseite des Hofes, auf der man
sich einen Eindruck verschaffen kann.
Ungeklärt für dieses Jahr ist noch der Finanzierungszuschuss: Streichen die Frönde die 500 EUR
Zuschuss aus der Kasse, steigt der Jahresbeitrag von ca. 80 EUR auf 105 EUR. (All in)
Hinweis von Bernd: Unsere Aktivitäten für das Wohnheim kommen nach Aufbrauch des "Sozial-
Fonds" wieder aus unserer eigenen Kasse. Auch das muss finanziert werden. Sollen evtl. nur
bestimmte Frönde unterstützt werden (z.B. Azubis und Studenten)?
Diskussion dazu. Bei Geld wird es immer schwierig....
... 1,5 h später. Bernd ist stolz, dass wir noch gute Diskussionen führen können.
Trotzdem wollen wir jetzt zum Schluss und damit zur Abstimmung kommen.
1. Wollen wir weiterhin 500 EUR aus der Zugkasse in die Zugfahrt stecken? (4 dafür, 7 dagegen,
keine Enthaltungen). Beschluss: Es werden dieses Jahr keine 500 EUR zugeschossen.
2. Wollen wir den Beitrag auf 10 EUR pro Monat erhöhen? (Ratio: Finanzielle Basis verbessern,
um Ausgabenseite nicht kürzen zu müssen.) Antrag bezieht sich nur auf die Aktiven. Der
Antrag wird einstimmig angenommen, keine Enthaltungen
Hinweis: Die Mitfahrer-Ausfall-Versicherung, die einspringt, wenn zu wenig Frönde an der Zugfahrt
teilnehmen, bleibt bestehen. (Die Zugkasse füllt so auf, als wären 15 Leute dabei gewesen.) (Gilt
nur für Fixkosten.)

Top 5: Veranstaltungen
Kneipengang / Brauhausbesichtigung. Bernd hat sich in Düsseldorf kundig gemacht, dort gibt es entsprechende Angebote: Z.B. die "Altbier-Safari". Kostet allerdings 24,50 EUR pro Person (in jedem von 5 Brauhäusern ein Bier). Alternativ: Besichtigung einer einzelnen Brauerei für 8 EUR pro Person inkl. je 2 Bier. Gefühlt ist uns das zu teuer, Bernd möchte selbst etwas ausarbeiten.
Die Aprilversammlung am 10.04. wird ausfallen, stattdessen wollen wir am 11.04. in die Altstadt
fahren. Stefan findet die Brauhäuser Kölns attraktiver, dort gibt es weniger Randale zu den Hoch-
Zeiten. Franz-Josef weist darauf hin, dass die Frage nicht Düsseldorf oder Köln, sondern
Düsseldorf UND Köln ist. Köln könnte man im Herbst in den Veranstaltungskalender aufnehmen.
Zumal man in Düsseldorf nicht erst abends, sondern schon ca. 14:00 Uhr antreten und umlaufen
möchte. Stefan organisiert Düsseldorf gerne, Franz-Josef tritt dem Organisationskomitee ebenfalls
bei. Micha plant spontan schon mal durch (U75 bis Belsenplatz, Ausstieg und Einwurf von
Gulasch, danach Weiterfahrt in die Altstadt - Stefan nimmt den Vorschlag auf, traut sich aber auch
durchaus eine eigene Planung zu.)
Wilfried möchte in eine besonders schön verfallene Kölsch-Kneipe in Köln-Deutz. Entweder im
Rahmen der Köln-Tour - oder solo. (Liegt Deutz eigentlich in der Nähe von Leverkusen??)
Unsere Passiven sollen mit eingeladen werden. Achtung: Keine Damen!! Zumindest keine, die
nicht schon in den Kneipen wären. Bandscheiben-Stefan empfiehlt Beute-Damen. Wahrscheinlich
muss man ihm eine mitjagen...
Teilnehmer Düsseldorf spontan: Bernd, Ingo, Ralf, Stefan, Michi, Wilfried, Volker, Franz-Josef,
Micha. Andreas prüft seinen Terminkalender. Wer nachmittags nicht kann, könnte erst zum
Abendessen dazustoßen.

Top 6: Schützenfest
Wir beschließen (wieder bzw. noch immer ohne Gabi zu fragen), dass Sonntag-
Mittag bei Wilfried gehostet wird. Wilfried (Weber) möchte uns wieder bei sich auf dem
Krausenbaum begrüßen, das aber lieber schon am Montag. Leos Super-Oma freut sich dem
Hörensagen auch schon auf uns - es ist aber zu klären, ob das auch am Dienstag sein kann.
Der Caterer hat seine Prio für uns nicht nach unten genommen, wir können und werden also
bestellen.

Top 7: Königsschießen
Dauer-König Wiffi muss satzungsbedingt 12 Monate als König ruhen, das gibt Ingo DIE Chance,
auch mal König zu werden - wenn wir denn einen Termin haben. Noch stehen die heimischen
Züge Schlange zur Pachtung des großartigen, wenn auch hochwassergefährdeten Geländes,
lassen uns aber noch den 31.05. als Termin übrig.
Auch dieses Jahr sollen die Bewohner zum Königsschießen eingeladen werden. Dieses Jahr
sogar mit der richtigen Anzahl von Teilnehmern. Ca. Ungefähr. In eine Range. +/-80%. Ohne
Gewähr. Schätzungsweise. Was auch immer. Der Praktiker rät: Rechnet mit 15 Teilnehmern, fertig.
(Danke, Ralf.) Zumal überschüssige Würstchen nur wenige Wochen später beim
Königsehrenabend verbraucht werden können. (Gekühlte Lagerung empfohlen.)

Top 8:
Der Zugbestatter stattet dem Zug eine Runde ab: Wir rufen auf ihn aus, trinken und freuen uns.

Top 9: Verschiedenes
- Es gibt noch kein Orga-Team für die Zugfahrt. Es fehlt bislang also nicht nur an Budget...

- Bernd sucht noch dringend Helfer für das Olympische Tischtennis-Tournier für geistig behinderte
Menschen. (Termin: 21./22.03. im Jahnstadion). Wilfried macht mit (am Samstag). Ideal wäre ein
Einsatz von 3h, ab 11:00 geht es los.

- Petra benötigt im April Unterstützung bei der Renovierung ihres Schlafzimmers. (Wochenende
des 17.04.) Tapete ist gekauft. Ralf ist dabei. Zum Tapezieren am 18.04. benötigt Ralf aber noch
einen Handlanger. Stefan würde seine Bandscheibe opfern - wenn es ihm bis dahin besser geht.
Micha macht mit. Bernd streicht die Decke.

- Petra möchte den Zug am 16.10. wieder zu sich nach Hause einladen.

- Grill&Chill: 04.06. lautet der aktuelle Vorschlag. Zur Erinnerung: Treffen gegen 12:00, erst grillen
und dann mit vollem Magen Sport treiben - auf ein Wiedersehen mit der Bratwurst. Oder doch
eher der 06.06. (Samstag). ......... Wenig später: Die Entscheidung fällt auf den 13.06. Alternativ
der 20.06.

Abpfiff: 22:30 - mit Entschuldigung an die Gäste wegen der langwierigen, fiskalpolitischen
Diskussionen. Sonst sind wir (noch) lustiger ...
...auf zur Theke!