froende.de

Mai 2015


Versammlung Echte Frönde am 08. Mai 2015
 

Anwesende:
Norbert, Ludwig, Mike, Wilfried, Jochen, Bernd, Ralf, Ludger, Ingo, Michi, Volker, Franz-Josef, Andreas, Leo 

Entschuldigt:
Micha, Stefan, Kai, Onkel Tom. 

Unentschuldigt:
Der Rest

 

Aus der Ferne gegrüßt:
Heinzi, Thommi

 

Protokoll (heute etwas sachlicher): Jochen

 

Anpfiff: 20:06 

Glückwünsche zum Geburtstag:

-    Franz-Josef (und vielen Dank für das gespendete Fass!)

-    Michi

-    Ingo (voller Vorfreude auf die morgige 40er-Feier)

-    Jürgen Böing (feiert heute seinen 50.)

 

Bernd begrüßt die Anwesenden zur Versammlung 

Protokoll der letzten Versammlung wir angenommen.

-    Rückfrage zu Punkt 6: Dürfen wir Sonntagmittags an Kirmes jetzt auf der Kanalstraße zum Essen kommen? Wilfried gibt vor, dass Gabi dafür wäre - wir können kommen! (Werden wir dann auch.)

 Rückblick auf die letzten Wochen:

Altbiersafari in Düsseldorf

-    Die Teilnehmer bedanken sich noch mal herzlich für die gelungene Organisation. Schon der Einstieg über Gulasch-Alt wäre großartig gewesen... Von 03:00 (15:00) bis 03:00 hätte man schon lange nicht mehr so lustig durchgefeiert. Nicht alle Teilnehmer waren am nächsten Tag kopfschmerzfrei.

-    Wilfried macht in Kürze Terminvorschläge für die nächste Tour im Herbst. 

Korpsschießen

-    Wir haben es wieder einmal nicht geschafft, der Sieger zu stellen. Die Startzeit von 14:00 war sehr angenehm. Trotz besseren Gewehren waren unsere Ergebnisse bescheiden. Nett war es trotzdem. 

Schützenfest

-    Bernd hat 21 Schützen für Kirmes angemeldet. Onkel Tom hat abgesagt, Marc Ph. ebenfalls. (Das wäre mehr als schade, die Runde hofft auf kurzfristiges Trotzdem-Erscheinen der beiden.) Ralf kann nur Sonntag (Sakrileg!), Thommi bleibt bis Montag.

-    Ballkarten: Zuteilungsfaktor wurde erneut reduziert. Es gibt nur noch zwei Karten je Aktivem. Bernd hat 42 Karten bestellt. Jedes Zugmitglied erhält die Karten und wird durch Onkel Tom entsprechend belastet, um die Abrechnung zu vereinfachen. Wer die Karten dann nicht in Anspruch nehmen möchte, möge diese privat verkaufen. (eBay wurde durch die NSL nicht mehr gestattet... )

 

Vatertagstour 14.05.

-    Wilfried ist in Urlaub.

-    Michi fürchtet sich vor dem schlechten Wetter, dass seine Apple-Watch schon heute meldet.

-    Interesse an Tour: Franz-Josef, Michi, Ingo, Ralf, Volker (wenn sich das Tempo etwas drosseln lässt - trotz optimalen Trainings will er sich nicht hetzen lassen. Wilfried möchte nicht hören, dass hier das Alter eine Rolle spielen könnte). Beschluss 1/2: Die Tour fällt mangels Interesse aus. Wenn das Wetter hält, Treffen nur so auf dem Münsterplatz zum Biwak. Franz-Josef ist enttäuscht.

-    Kurze Diskussion über den wertvollen Beitrag, den eine Kombination aus Radfahren, Bier, Landschaftserkundung und Geselligkeit für die rheinische Kulturhistorie leisten kann. Man will den Untergang des Abendlandes nicht provozieren und lieber nur eine kleine Runde fahren. Beschluss 2/2: Die Tour findet doch statt. Franz-Josef ist erleichtert.

-    Besuch von Petra im Rahmen der Tour noch offen, ihre Einladung steht noch, Ralf klärt.

-    Uhrzeit: Abfahrt 10:30 bei Ralf. Ziel: 14:00 Münsterplatz für alle, die nachkommen wollen (um 14:00 sollte da noch Musik und Remmidemmi sein.)

 

ACHTUNG! JETZT KONZENTRATION! (mahnt der Bernd)

 

Vorbereitung Königsschießen 31.05.

-    Jochen holt die Getränke gemäß Einkaufsliste aus dem letzten Jahr.

-    Spontaner Beifall von Ingo, dass Bernd nicht auf den Vogel schießen will (sprich: wegen Abwesenheit nicht auf den Vogel schießen kann). Er will lieber wieder die Krönungsrede halten.

-    Ingo bringt ca. 170 € für die Schießstandgebühren mit.

-    Leo kümmert sich um den Pfänder-Sekt (Auftrag: „irgendwas Billiges, halt wie immer“) und einen Blumenstrauß.

-    Bernd möchte, dass von Tessi, Franz-Josef, Marc K. und Ludwik ALLE Ritterorden eingereicht oder noch besser persönlich zum Schießen mitgebracht werden. ACHTUNG STRAFE: 10 € bei Nichterscheinen des Ordens für den jeweiligen letztjährigen Ordensträger! (Beschluss der Versammlung)

-    Anmeldungen aus dem Wohnheim laufen schleppend. Bernd hat bereits Einladungen verfasst, auf die es kein strukturiertes Feedback gab. Auf einen erneuten Aushang soll verzichtet werden: Das Anmeldung klappt eh nicht. Wir planen einfach mit 15 Besuchern.

-    Wir treffen uns um 12:00 zum Aufbauen und Grillen, die Bewohner werden für 14:00 eingeladen (wir grillen dann noch mal an)

-    Was übrig bleibt, findet beim Löhnungsappell Verwendung.

-    Super-Ingo besorgt das Fleisch, Grillkohle und Grillbesteck. (ca. Ein Fleisch und eine Wurst für jedes Zugmitglied, zwei Würstchen für jeden Bewohner.)

-    Anmeldungen: Leo, Norbert (bittet um Mitnahme), Ludwig (bittet um Mitnahme - Franz-Josef bietet sich an, wobei er sich von Andreas fahren lässt, der hat aber sieben Plätze und damit kann Norbert auch mitfahren. Norbert steht um 11:45 am Alexianerplatz... alles ist geklärt.), Mike, (Wilfried nicht: Taufe Enkelkind), Jochen, (Bernd nicht), Andreas (99%), Ralf (vielleicht), Ludger, Ingo, (Michi nicht), (Volker unsicher wegen anstehender OP, wobei weder Auge noch Schießhand beeinträchtigt werden sollen), Franz-Josef.

-    Orga:

-    Ralf: Brot und Dipp

-    Ingo: Kaffeemaschine

-    Es geht eine Liste zum Eintragen rum, auf der Jochen (also Ulli) für Sprühsahne eingetragen wird.

-    Ludwig schmeißt eines der Fässer, das andere der Wilfried (Daanke!)

 

Nächster Versammlungstermin

-    kollidiert mit Termin zur Zugauslosung. Die Auslosung hat Priorität (als ob man uns sonst vergessen würde…), daher benötigt die Versammlung einen Ausweichtermin.

-    Oder wir lassen die Versammlung ausfallen. Stattdessen sehen wir uns im Juni zum Grill & Chill-Event. So wird's dann auch beschlossen, Bernd informiert den Hermkes Bur über unser Ausbleiben.

 

Sommernachtslauf am 13.06.

-    5.000m Jedermann-Lauf um 20:45 stellt den Rahmen für einen Inklusionslauf, als Kennzeichen trägt man identische T-Shirts. (Da der Lauf „inklusiv“ staffindet, muss man nicht zwangsläufig selber laufen, man kann sich auch im Rollstuhl durch einen Bewohner durch die Stadt schieben lassen. Bewerbungen dazu bitte an Bernd.)

-    Teilnehmer: Wilfried, Leo, Ralf, Bernd. (Volker will trotz Trainings nicht mitlaufen, irgendwas läuft da mit den Trainingsplänen noch nicht sauber…)

-    Es folgt eine Rundmail. (Der Protokollant weiß aber nicht mehr von wem und warum - wir werden es ja erleben.)

-    Anmeldung übernimmt Bernd via GWN. Die GWN trägt die Anmeldekosten - quasi „inklusioniert“… und besorgt saugfähige T-Shirts, damit der kostbare Schweiß während des Laufes nicht verloren geht und man genauso schwer über die Ziellinie läuft, wie man die Startlinie überquert hat.

 

 

Grill & Chill & Spocht (in dieser Reihenfolge) am 20.06.  

-    Orga: Ungezwungen. Sprich: Jeder bringt sein eigenes Grill-Gut und Salat-Schlecht mit.

- Tödödö…

Nochmal neu:

 

Grill & Chill & Spocht & RUN (immer noch in dieser Reihenfolge, jetzt aber am 13.06.)

-    Orga: Wie oben.

-    Termin: 13:00 am 13.06., danach Sommernachtslauf.

-    Motto: DER FRÖNDE-TAG - Fix und foxi durch’s Wochenende

 

 

Nochmal Schützenfest:

-    Catering steht

-    (Einschub: Catering im Hermkes Bur läuft - die Frikadellen kommen. Danke an Wilfried!)

-    Frühstücke: Sonntag bei Mr. Crumb (Kostenpunkt ca. 13 bis 14 EUR pro Person); Sonntagmittag bei Wilfried; Montagmorgen bei Leos Oma; Dienstagmorgen bei Wilfried W. Am Krausenbaum

-    Bernd checkt per Abfrage die Ausrüstung der Frönde durch und empfiehlt das frühzeitige Checken der Hosen auf perfekten Sitz.

 

 

Sommerfest 06.09.

-    Die Vorbereitungen laufen. Es wächst sich zu einem Stadtviertelfest aus. Haus Barbara ist Teil der Show. Man hofft auf ein munteres Rotieren der Besucher.

 

 

Finanzielles

- Costchallenge 2015

-    Für das Wohnheim.

-    Sommerfest: ca. 100 EUR für Quarkbällchenmaschine und -teig

-    Weihnachtsfeier: ca. 300 EUR

-    Wollen wir das so beibehalten?

-    Aus Blickrichtung der Einrichtung: Wilfried berichtet, dass unser finanzieller Beitrag natürlich eine tolle Sache ist, dass es aber nicht wirklich notwendig ist, das Wohnheim finanziell zu unterstützen. Sommerfest wie Weihnachtsfeier würden nicht gefährdet, wenn das Geld aus den Kassen des Wohnheims käme. Ralf bestätigt, dass es stark auf das ehrenamtliche Engagement ankommt. Besonders stechen die zwei Veranstaltungen heraus, zu denen wir zu uns einladen. Bei diesen beiden Events sollte es selbstverständlich sein, dass wir auf eigene Kosten einladen. Volker sieht das Engagement, dass wir Zeit mit den Bewohnern verbringen, als das wirklich Wichtige an.

-    Beschluss: Wir möchten unser finanzielles Engagement zurückfahren, Bernd trägt dies demnächst in den entsprechenden Wohnheimgremien vor. Es kommt weiterhin auf unser persönliche Engagement an, an dem soll auf jeden Fall festgehalten werden.

-    Blumen für die Geburtstage der Damen

-    Kann nur ganz (= für alle Damen) oder gar nicht erfolgen

-    Frage ist, ob wir den Besuch der Damen überhaupt aufrecht halten wollen.

-    Besonderer Dank geht an dieser Stelle an Michi!

-    Wenn der Besuchsdienst beibehalten werden soll, dann sollte Michi auch ein paar Blümchen dabei haben? Kann auch etwas Anderes / Kleineres sein? Müssen wir wirklich schon so sehr sparen, dass wir an diesen schönen Traditionen nicht mehr festhalten können?

-    Alternative: Die Frönde bekochen einmal im Jahr alle Frauen zusammen - wird sich kaum planen / umsetzen lassen. Solange keine bessere Idee da ist, sollte Besuchsdienst beibehalten werden. So soll es sein.

-    Beschluss: Kein Beschluss notwendig, da keine Veränderung.

-    Maria-die-Blumenfrau-aus-Weckhoven freut sich über diesen Nicht-Beschluss auch.

 

Verschiedenes

-    Der Casi ist wieder aufgetaucht. Er steht bei Jochen im Kofferraum. Rüge an Jochen, weil die Kickerrunde in eisiger Stille stattfinden sollte. Casi geht zurück an Bernd.

-    Hamtorkrug: Schrecklicher Suizid des neuen Wirtes des Hamtorkrugs betrifft auch unseren Ex-Wirt Thomas, weil seine finanzielle Auslöse des Inventars noch aussteht.

-    Location Löhungsappell? Onkel Tom und sein Garten stehen wohl nicht zur Verfügung.

-    Vorschläge willkommen!

-    Nachtrag: Tanja gibt Ingo grünes Licht für eine Einladung der Frönde nach Selikum.

-    Pre-Fackelzugparty-Location?

-    Vorschläge willkommen! Bitte keine Sky-Kneipe. Wir müssen uns konzentrieren können. Draußen rumstehen wollen wir nicht - zumal die Hälfte der Frönde bei diesem Anlass regelmäßig halb nackt unterwegs ist (bis auf ein Krawattenstirnband) und dieser Anblick ist nicht jedem Anwohner zuzumuten.

 

Abpfiff: 21:44

 

(Ingo muss auch weg - zum Vorschlafen für die Party morgen...)