froende.de

Februar 2018

Gedächtnisprotokoll zur Versammlung vom 09.02.2018

HermkesBur 20 Uhr

 

17 Mitglieder und Gastschützen anwesend:

Bernd, Ralf, Wiffi, Mike, F.J., Leo, Stefan, Herr Stefan, Ingo, Gerd, Andreas, Volker,  David, Micha, Gianluca, Jannik, Sturmi

 

8 aktive Mitglieder fehlten

Michi (Altweibergrippe), Ludwig (Fontänenschiss), Jochen(Karnevalsfieber),  Kai (Prüfungsstress), Ludger (entschuldigt), Onkel Tom + Marc P.+ Tessi (wohnen außerhalb des RKN)

 

Besondere Anmerkung:

Leider sind sowohl der Schriftführer als auch sein Stellvertreter erkrankt, daher wurde dieses Gedächtnisprotokoll vom Olt. geschrieben

 

 

1.    Beginn:

Punkt 20 Uhr wird die Versammlung mit lautem Glockengeläut der neuen, noch DNA freien Handglocke, eröffnet. Diese Glocke soll nur im äußersten Notfall eingesetzt werden und steht unter dem Motto unseres Ehrenmajors Jochem Dammer:

So viel Disziplin wie nötig, so viel Freud wie möglich!

 

Der neue Olt. begrüßt die Anwesenden auch im Namen der gesamten Zugführung  zu seiner ersten von ihm geleiteten Versammlung. Es gibt traurige Nachrichten, unser lieber Froend Norbert ist letzten Sonntag mit nur 73 Jahren, kurz nach seinem Geburtstag, von uns gegangen. Dafür gab es im Vorfeld keinerlei medizinische Anzeichen. Einziger Trost für uns sollte sein, dass er keine lange Leidenszeit hatte, denn ein Norbert gesundheitlich ans Bett gefesselt, wäre einfach unvorstellbar.

 

Am kommenden Dienstag (13.02.) findet um 10.30 Uhr auf dem Neusser Hauptfriedhof die Beerdigung statt. Es wäre sehr schön, wenn viele von uns die Chance ergreifen, um von Norbert Abschied zu nehmen.

 

Ingo bringt zur Beerdigung eine Grabschale (Schlaufe mit Abschiedsgruß der Froende) mit, die wir gemeinsam am Dienstag niederlegen werden. Die Betreuerin von Norbert, welche ihn 10 Jahr begleitet hat, wird eine Grabrede halten und auch Wiffi möchte gerne ein paar Worte im Namen des Zuges sagen.

 

Im Anschluss sind wir zum Kaffee eingeladen worden um uns mit der Familie von Norbert im Quirinus Haus noch ein bisschen auszutauschen. Da es sich laut Wiffi um 6-7 Geschwister handelt die zur Beerdigung aus Berlin anreisen, werden noch Mitfahrgelegenheiten zur Begegnungsstätte gesucht.

 

Ingo dankt Wilfried für seine tiefgründige und emotionale Sterbeanzeige, die er in unserem Namen verfasst hat und liest diese vor:

******************************************************************************************

„Hallo, hier ist Norbert !“

So hat er uns tausend mal begrüßt, so kam er uns entgegen als Freund,

als einer, dem das Dazugehören –nach Jahrzehnten der Isolation- so

unendlich wichtig war.

 

Norbert Klawa

*30.01.1945   + 04.02.2018

 

Wir nehmen in Trauer Abschied von unserem in vieler Hinsicht außergewöhnlichen Schützenbruder. Sein ruhiges, zufriedenes, freundliches Dabeisein, seine stets zu kurz gebundene Krawatte, er wird schmerzhaft fehlen.

 

Schützenlustzug Echte Froende

 

Norbert war zwar nicht für seine wortlaute Präsenz bekannt, aber irgendwie bei jedem Event immer mit dabei und wenn er dabei war, mit viel Freude im Herzen.

 

Ein Dank auch hier an Michi, der ein Video über WhatsApp in unsere Gruppe gestellt hat..

 

Zur gemeinsamen Erinnerung an Norbert wurde vom Olt. eine Kerze, die mit den Namen aller verstorbenen Zugmitglieder beschriftet ist angezündet und Michis Video per Beamer und ausgeschaltetem Licht  und noch einmal vorgeführt.

 

……da war sie wieder, die zu kurze Krawatte……..

und das so vielsagende Lächeln in Norberts Gesicht, wenn er bei seinen Frönden war

……

 

Beim Versuch das Licht im Anschluss wieder einzuschalten brachte uns eine impoldierende Halogendeckenlampe sich und uns (vor allem Bernd der Kleinteile davon abbekam) aus der Fassung. Ein lauter Knall und wir standen im Dunkeln. Schnelle Hilfe kam vom heraneilenden Gastwirt Hans, der durch den hinter der Tür befindlichen Sicherungskasten, wieder für Licht sorgte.

 

Auf diesen Schock eine Pilsrunde (Fässchen gestiftet von Wiffi und Ingo) und einen Toast auf Norbert.

 

Wir werden Fritz, Heinzi und Norbert immer ein Stück mit uns mittragen und wollen  uns regelmäßig Ihrer erinnern.

 

Es wurde von den Anwesenden gewünscht dieses Video auf unserer Homepage durch Michi zu verlinken

 

Da die Anfangsbegrüßung etwas kurz ausfiel, wurden einige Anwesenden noch einmal namentlich begrüßt :

 

Unsere amtierende Majestät Wiffi der 4, unsere drei Gastschützen und vor allem das neue aktive Zugmitglied David, der auf der JHV aufgenommen wurde, aber in Amsterdam (brav) im Urlaub verweilte.

 

2.    Besonderheiten seit der letzen Versammlung

 

-80. Geburtstag von Alfred (Glückwunschkarte wurde im Namen des Zuges zugestellt)

-Lisa und Leo sind mit dem Nestbau fertig und zusammen gezogen (ein kleines Geschenk wurde überreicht, damit immer genug Salz in der Suppe ist)

 

3.    Letztes Protokoll/Rückfragen

 

-Vielen Dank an unseren Schriftführer Jochen alias Wolfgang für seine hervorragende Protokollführung. Es gibt keinen zweiten, der es schafft inhaltlich vollständig, gewürzt mit einer Prise Humor, Versammlungen so zu protokollieren, das man auch als abwesender Froend das Gefühl hat, live dabei gewesen zu sein. Es lohnt sich immer diese zu lesen!!!

 

Rückfragen(?):

- eine Anmerkung von Bernd zu seiner Aussage, dass er in seiner Amtszeit nie einen Gastschützen an der Bierbude in den Zug aufgenommen hat. Dies stimmt nicht so wirklich, der neu gewählte Olt. war 2009 tatsächlich „der letzte Kandidat“ der dieses Prozedere durchlaufen hat und dies war definitiv in Bernds Amtszeit.

 

4.    Rückblick auf vergangene Termine

~Luftgewehrschießen am gleichen Tag wie die JHV~

 

Wir hatten diesmal einige neue Zugmitglieder dabei, was sehr erfreulich ist, da wir es in den letzten Jahren immer nur knapp geschafft haben, die Mindestteilnehmerzahl von 5 Schützen aus den eigenen Reihen zu finden.

 

Auf die einzelnen Schießergebnisse wurde nicht eingegangen, nur so viel:

 

Wir erzielten ein besseres Mannschaftsergebnis als letztes Jahr

                         2017                    2018

Platz                  16                         15          1.Platz verbessert

Ringe                123                      129          6 Ringe verbessert

 

Es war (außer für Stefan und Marc Kannen, die bis zur JHV durchgetrunken haben) eine kurzweilige aber spaßige Veranstaltung. Diejenigen die das erste mal dabei waren haben sich gut geschlagen und wissen nun was beim nächsten Mal auf sie zukommt.  

 

Apell vom Olt.: Wir sollten diese traditionelle Veranstaltung unbedingt beibehalten und jeder Neuschütze ist herzlich willkommen. Es geht um den Spaß und nicht ums Ergebnis.

 

5.    Was sonst noch passiert ist

-Jochen ist nun offiziell bei der Sparkasse als Hauptkassierer gemeldet

-Der Schützenlust ist der Olt. Wechsel mitgeteilt worden und dieser wurde uns auch schon bestätigt

-Die Zugführung hat dank Micha eine neue gemeinschaftliche Email Adresse:

echtefroende@gmx.de

Hier können alle drei  Mitglieder der Zugführung den Accounteingang einsehen und nutzen

-Am Mittwoch, den 17.01.18 haben sich Micha, Ralf und Ingo mit Thomas (Partytour) und Andrea getroffen um Preise für die anstehenden Events der Froende (Königsschießen und Jubiläumsfeier) zu taxieren bzw. fixieren.

-Am Freitag den 02.02.18 trafen sich Bernd und Ingo zur Übergabe der Olt. Utensilien und wichtiger Unterlagen bzw. Informationen (alles passt bis auf die Feldbinde, die ist bestimmt über die Jahre eingelaufen, es wurde aber zwischenzeitlich eine größere übers Internet erworben)

-Damit Bernd  nicht ganz ohne Funktion bleibt, übernimmt er freiwillig die neu-geschaffene Stelle als Uniform-und Fundusbeauftragter

(Krawatten, Stöcke, Gewehr, Zugnadel, Pins…..usw.)

-Ralf und Micha haben sich netterweise um ein Update der Adresslisten und Mitgliederauflistung gekümmert. Fotos sind auf der Homepage nicht mehr vorgesehen (sehr pflegeintensiv). Sturmis Adressdaten fehlen vollständig, müssen also noch eingepflegt werden.

 

Eine Bitte nochmal an alle Froende, die hinterlegten Adressdaten vollständig zu überprüfen.

 

6.    Anstehende Termine

6.1.)

-Am 24. Februar um 17 Uhr findet auf der Steinhausstraße 118 (mittlerweile sogar 116-120) unsere jährliches Angrillen auf Einladung von unserem lieben F.-J. und seiner Britta statt

-Rückmeldungen hat es seitens der Froende gegeben

-Es gibt für den Vormittag einen Unterstützungsbedarf von 2 Froenden (Micha und Ingo) um die groben Vorbereitungen vorzunehmen. Mit Sicherheit hilft auch die unmittelbare Nachbarschaft mit

-Beim Thema Salate und Nachtisch wird es wie immer gehandhabt:

Jeder der was mitbringen möchte, kann dies gerne tun, ist aber auf freiwilliger Basis

-Kai möchte gerne seinen Kumpel Christopher mit zum Angrillen bringen. Auch er ist interessierter Gastschütze

 

 

6.2)

-Wie in der WhatsApp Gruppe bereits mitgeteilt, findet am 02.03.18 um 20 Uhr die JHV statt. Alle Zugmitglieder sind dazu herzlich zur Teilnahme eingeladen

 

Zur transparenten Kostenübersicht wurde für die folgenden beiden Events Königsschießen und 25. Jubiläumsfeier eine dreiseitige Kostenaufstellung an alle Versammlungsteilnehmer ausgehändigt

 

6.3.)

02.06.18 Königsschießen-Keine Orga (bis auf Sekt und Blumen) erforderlich-

 

-Findet wie besprochen in der Partytour ab 16 Uhr statt

-Thomas übernimmt voraussichtlich die Schießleitung

-Vorhandene Gegebenheiten auch bei Regen gut, durch Sonnenschirme, Pergolas und dem von Ingo als dauerhafte Leihgabe zur Verfügung gestellte Zelt (wir werden immer bei Regen trockenen Fußes von drinnen zum Schießstand gelangen können)

-Es gibt nur einen Schießschacht, sodass zuerst die Gäste und Damen schießen, wir im Anschluss

-Andrea übernimmt den Grill und hat mit uns folgende Froendepauschale für 8 Euro pro Person ab dem 12 Lebensjahr vereinbart:

1 Nackensteak und 1 Würstchen + Salatbuffet (geplant sind Bauernsalat, Krautsalat, Nudel und Kartoffelsalat)

Kinder unter 12 Jahren essen kostenfrei mit

-Getränkeabrechnung nach Getränkekarte

-Weitere Kosten: Schießstandgebühr 70 Euro/Pro Vogelmodell 20 Euro und pro Schuss 0,10 Euro (fast analog Stürzelberg)

 

Es wurden 2 haptische „Vogelmodelle“ präsentiert

1 klassische Holzvogel (lt. Thomas 45 Minuten Schießzeit)

1 Holzbrett mit 5 Köpfen zum Pfänderschießen ( individuelle Schießzeit/schneller)

Beide Vogelmodelle dürfen wir gestalten (bemalen und darauf rumbasteln wie Kronen Bilder Enten…) wie wir wollen

 

Kurzer Entscheid ob wir die Gäste/Damen auf die Pfänder (Holzbrett) schießen lassen und wir auf den klassischen Vogel schießen.

 

13 Fürstimmen        0 Enthaltungen      1 Gegenstimme

                                        

Bernd übernimmt die Gestaltung des Königsvogels und Wiffi die Gäste „Pfänder“…..

 

Wir freuen uns auf die kreativen Ergebnisse J

 

 

Es wurde nun über die Einladung der Bewohner diskutiert (aufgrund der späten Uhrzeit kann es laut Bernd zu Problemen mit dem Personal kommen, da diese z.B. zur  Abendessenvorbereitung benötigt werden).

 

Um die Kosten kalkulierbar zu halten, kommen wir zu dem Ergebnis, das wir gerne eine Einladung aussprechen wollen für 12 Bewohner (dazu gehören 3 Betreuer) und planen dafür die Kostenübernahme des Essens und von 4 Getränken (1,70Euro pro Getränk) pro Person nach Wahl aus der Zugkasse (Bei 15 Personen wären das ca. 222 Euro).

 

Der vorhandene Heimbeirat soll entscheiden, wer kommen wird und soll diese bei Bernd namentlich anmelden. Wiffi wird diese Information weitergeben und eine Namentliche Rückmeldung initiieren.

 

Weiterer Entscheid zur Kostenaufteilung des Königsschießens:

1.    Schießstandgebühren, Blumen und Sekt aus der Zugkasse (analog Stürzelberg)

2.    Essen für die Erwachsenen ebenfalls aus der Zugkasse (8x50 Personen= 400Euro)

 

3.    Getränke gehen auf eigenen Deckel

 

13 Fürstimmen       0 Enthaltungen          1 Gegenstimme

(Alternativ war die Überlegung das alle Teilnehmer selbst  die Essens und Getränkekosten übernehmen)

 

6.4.)

Vorabplanung 25. Jähriges Jubliäum der Echten Froende

 

Maximale Teilnehmer: 120 Personen

In der Märzversammlung soll die Teilnehmerliste nochmal erörtert werden

 

Fakt ist die feste Vereinbarung mit Thomas:

 

1.    Getränke

- Pro Glas 0,2 L Cola Wasser Fanta Bier Sprite = Euro 1,50

 

-Pro Glas 0,1 L Wein/Sekt = Euro 1,60

Weißwein trocken

Rotwein trocken

Blanc de Noir-lieblich- (lecker, haben ihn probiert)

Sekt (wird noch von Thomas vom Winzer des Vertrauens organisiert)

2.    Essen

-Pauschale pro Person Euro 15,- (Preise für die wirklich echten Froende!!!)

Großer Topf Currywurst (selbstgemachte Sauce)

Geflügelspieße 1x scharfe Sauce und 1x süß/sauer Sauce

Frikadellen

Schnitzelchen

Bayrischer Kartoffelsalat (vegetarisch)

Bauernsalat

Party-Brötchenrad und Laugenbrezeln

 

3. Sonstiges

-Keine Endreinigungkosten/Keine Saalmiete

-Personal inklusive

-Professionelle Musikanlage vor Ort

-Liveband möglich (ab 22 Uhr keine Bläser oder Schlagzeuger möglich wg. Dezibel/daher E-Drum sinnvoll)

 

Grob Budgetierung:

Sparbuch Rücklagen aktuell ca.  3.640,00 Euro

Zuführung 23x20 Euro 01.2019      460,00 Euro

Sonderumlage möglich 23x50     1150,00 Euro (u.V./Vorschlag von Ludger auf JHV)

Gesamtbudget                             5.250,00 Euro H

 

Essenspauschale 120 x 15         1.800,00 Euro

Getränke *1                                 2.340,00 Euro

Liveband möglich                        1.000,00 Euro

Gesamtausgaben                       5.140,00 Euro S

 

Saldo:                                             110,00 Euro H

 

 

*1 ~2,6 Liter pro Person= 13 x 120x1,50 = Euro 2.340,00

 

.

Es lässt sich aber folgendes daraus ableiten:

 

-Selbst bei 120 Gästen (wenn tatsächlich alle zusagen und kommen) ist eine Finanzierung problemlos möglich

 

-Wir haben Planungssicherheit, dank des Entgegenkommens und fairen Preisgestaltung von Thomas und unserer vorhandenen wirtschaftlichen Situation (Rücklagen+Zuführung/Eigenkapital)

 

-Mit einer Sonderumlage von Euro 50 wäre die Finanzierung einer Liveband ebenfalls möglich und sinnvoll( es wird zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr noch einmal über die Sonderumlage entschieden)

 

-Eine weitere Option ist eine revolvierende Zahlung von jährlich 20 Euro p.P. (wie gehabt) für die nächsten Jubiläen oder wir nutzen einen Teil unseres Eigenkapitals von 3 TEUR als Vorschuss und zahlen so über diese Art der jährlichen Zahlung  das evtl. zu bevorschussende Jubiläumsfeierdefizit ins Zugeigenkapital zurück. 

 

Wir haben also verschiedene Optionen die Kosten der Feier zu finanzieren.

Aber wir können es !!!

 

Daher wurden Bernd und Ralf auserkoren sich nach Livebands (Thomas Wenning hat gute Kontakte) zu erkundigen, die als Highlight des Abends nochmal für richtig gute Feierlaune sorgen sollen.

 

Schließlich spülen passiven Mitglieder jährlich fast 800 Euro in unsere Zugkasse (in 5 Jahren wären das fast 4.000 Euro) und sind Ihnen so eine ordentliche Feier schuldig.

 

Hier der wichtige Hinweis:

Sollte ein Zugmitglied oder Gastschütze wirtschaftliche Problem mit der Finanzierung der Sonderumlage bzw. generell in Zahlungsschwierigkeiten mit Beiträgen oder ähnlichem kommen, hat die Zugführung die bitte, einen von uns Dreien persönlich und vertrauensvoll anzusprechen. Wir werden bestimmt eine gute Lösung für alle Beteiligten finden, ohne dies Publik zu machen.

~Echte Froende ston zesamme~

 

6.5.) Fackelbau

-Beginn zeitnah nach Schützenfest-

-Frage wollen wir eine Fackel bauen?

-Einstimmig  mit JA beantwortet

-Ralf gilt als erfahrener Fackelbauer und ist bereit für Bauzeichnungen vielleicht schon in der nächsten Versammlung zu sorgen unter der Voraussetzung das er diese nicht alleine bauen wird. Eine Umfrage in der Runde ob er mit tatkräftiger Unterstützung rechnen kann ergab ein äußerst positives Bild freiwilliger Helfer.

Schließlich sind auch handlanger Arbeiten jeglicher Art eine Unterstützungen die gerne gesehen sind.

-Wiffi checkt ob es möglich ist die Novesia Halle als Bauplatz unserer Fackel zu nutzen (es sieht zumindest sehr gut aus)

-Andreas lässt seine Familienbande spielen, wir haben so professionelle Schweißer im Team die für ein ordentliches Gerüst sorgen

 

Die Kosten sind noch nicht ganz klar, wir schätzen so etwas zwischen 350-450 Euro. Wir bekommen als Fackelbauender Zug einen Zuschuss von Euro 330,-  lt. Vorstand der Schützenlust.

 

 

 7.) Verschiedenes

 

-Wo ist der Casi? (Teil. 2)

Andreas schaut nochmal in“ allen Zugkellern“ nach….ebenso hoffentlich nochmal alle Froende, ob er nicht doch noch irgendwie aufzutreiben ist.

Unterm Strich ist noch ein zweiter, alter Casi vorhanden der nutzbar sein sollte.

Im Notfall hat Ingo noch angeboten seinen zur Verfügung zu stellen

 

-Rückmeldung vom Sauerthaler Hof gibt es nach kurzer Rücksprache des Spießes mit Michi leider noch nicht….Michi bleibt dran, wenn er wieder gesund ist

 

-Stefan plant einen Umzug zum Lindenplatz- Wenn er Hilfe braucht, soll er sich bitte über die WhatsApp Gruppe melden

 

-Gerd gibt bekannt, das Björn (Lebensgefährte seiner Tochter und vielen von uns bereits bekannt) gerne bei uns als Gastschütze an Schützenfest teilnehmen möchte. Er ist Rollstuhlfahrer und traut sich selbst zu die Strecke, die wir Marschieren, eigenständig zu fahren (Respekt!!)

Wir freuen uns sehr  über diese Anfrage J Heute konnte er nicht mitkommen, da er mitten im Umzug steckt, aber wir hoffen auf die nächste Versammlung.

Bernd wird in diesem Zusammenhang unserem aktuellen (noch bis 2.3.18) Major Herbert Geyr diese Anfrage und unsere Entscheidung ihn gerne bei uns mitzunehmen mitteilen, denn über Inklusion soll nicht nur gesprochen werden sondern es soll auch gelebt werden.

 

 

Zum finalen Abschluss der Versammlung wurde aus vollem Hals 2 Lieder gesungen, denn Liedgut (vor allem die selbstkomponierten) ist bei uns hoch angesehen . Es hat den Gastschützen eindrucksvoll gezeigt wie der Froende Gesangsverein jeden Knabenchor locker in die Tasche stecken kann.

 

Die Versammlung wurde um 22 Uhr geschlossen.

 

Klingeling

 

Habe fertig

 

Euer Olt. Ingo