froende.de

Januar 2018



20180113 JHVS Echte Frönde 

Gäste: Jannik, Andreas (Sturmi), Gianluca

Aktive: Stefan, Franz-Josef, Ludwig, Ralf, Andreas, Leo, Micha, Bernd, Ingo, Wiffi, Michi, Volker, Onkel Tom, Jochen, Herr Stefan, Tessi, Ludger (später/entschuldigt), Mike

Passive: Norbert, Thommi, Marc K.

Entschuldigt: Kai, Gerd, David, Marc Ph.

Protokoll: Jochen Medler-Ulff

 

Beginn um 19:05

Bernd eröffnet die 25. JHVS der Echten Frönde und freut sich über die überaus rege Teilnahme.

Bernd lässt sich in seiner letzten Versammlung als Oberleutnant nicht lumpen und stiftet die ersten zwei Fässer. 

(Das Essen erscheint und sticht angenehm in der Nase... Bernd bittet um Selbstbeherrschung und kündigt eine Verköstigungspause an.) 

Besonders begrüßt wird aus dem fernen Norden unser Thommi!

Auch unsere Gastschützen werden besonders willkommen geheißen. 

Unser Wilfried lässt uns vom Krausenbaum aus schön grüßen. Leider ist er heute gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe und muss auf eine Teilnahme an der Versammlung verzichten. Wir schicken ihm unsere besten Wünsche! 

Bernd beginnt mit einem Rückblick auf die Gründungsveranstaltung im Jahre 1994. Sechs Gründungsväter sind noch dabei: Ralf, Michi, Thommi, Jochen, Marc und Ludger. Bernd bedankt sich, dass diese sechs sich und ihren Zug auch dem Rest der Welt geöffnet haben. Ganz offensichtlich sind wir jetzt sehr stark aufgestellt und wollen auch heute Abend die Weichen für eine tolle Zukunft des Zuges stellen. 

Wir gedenken unserer Kameraden Fritz und Heinz-Jürgen, die viel zu früh von uns gegangen sind. Mögen sie von hoch oben über uns wachen.

 

Top 1: Rückblick

Bernd holt weit aus - und möchte gleich die letzten 10 Jahre Revue passieren lassen. Zur Vorbereitung hat er praktisch alle Protokolle und Bilder der Vergangenheit gesichtet - und legt beispielhaftes Bildmaterial vor. Es hat sich einiges getan: Von Ludger-Jesus zum Business-Man - sensationell. 

Fröndenachwuchs der letzten 10 Jahre: Yan, Sophie Marie, Tom Luca, Maximilian, Tobias Karl, Alexandra, Lena, Jakob, Alexander, Nele, Elli

 

Mitglieder-Fluktuation:

Am Abend der Amtseinführung von Bernd trat 2008 gleich der amtierende König Thorsten I. aus...

2008 Michael Jansen - keine Aufnahme. Das war mal ein schwieriges Gespräch..

2008 Minni-Willi: Schwarm der Frauen, unser Gast mit 100.000 Volt.

2009 Aufnahme Norbert Klawa. Wir freuen uns, dass Norbert seinen Ruhestand bei uns verbringt.

2010 Austritt Markus Kappler. Der Mann, der Karriere auf der Kanone machen wollte.

2010 Aufnahme Fritz Schleifenbaum. Nach einer feucht-fröhlichen Feier nimmt Fritz sich ein Herz und spricht Bernd an Altweiber im Hamtorkrug an.

2011 Fast mehr Gäste als Aktive: Mario, Marc (Brötchen), Ludwig, Leo, Dieter. Die Kesselsflicker überlassen uns ihre Insolvenzmasse. (Mario, Brötchen, Ludwig). Nicht alle schaffen es bis zur Aufnahme...

2012 Aufnahme Leo Küppers

2012 Aufnahme Dieter Krautwald.

2012 Austritt und Auswurf Gregor Brüster. Was für ein Foto-Klassiker am Krausenbaum!

2013 Aufnahme Franz-Josef. Damit ging es steil aufwärts. Bernd betrachtet Franz-Josef als ganz, ganz großen Zug(g)ewinn!

2013 Aufnahme Stefan Hirt. Königsehrenabend 2012 noch am Straßenrand, nur wenige Tage später schon in der Schützenlust...

2014 Austritte von Brötchen und Dieter. Dieters Kündigungsschreiben spricht auch heute noch Bände von einer schweren Kränkung und Enttäuschung. Für beide Seiten ein schwierige Geschichte.

2014 Fritz verstirbt plötzlich und lässt uns betroffen zurück. Viele von uns haben Fritz auf der Intensivstation besucht. Das hat die Truppe sogar noch etwas näher zusammengebracht. Auf Bitten von Petra hat Bernd die Trauerrede gehalten - das war eine der schwierigsten, wenn nicht die schwierigste Herausforderung für Bernd in den letzen 10 Jahren.

2015 Austritt von Karl-Heinz Houbé als passivem Mitglied

2015 Aufnahme Gerd Ohren

2015 Aufnahme Ludwig - endlich nicht mehr Gast!

2015 Aufnahme von Kai dem Braven

2015 Aufnahme von Andreas - eine neue Gewichtsklasse für Männer mit 100.000 Volt...

2016 Heinz-Jürgen verstirbt. Ein harter Nackenschlag für alle von uns. An unserem heutigen Zug hätte er sicherlich große Freude...

2017 Aufnahme Stefan Heiertz. Als Neffe von Heinz-Jürgen vom Fackelkind zum aktiven Schützen.

2018 - noch offen, aber von David liegt ein Aufnahmeantrag vor.

 

Macht in Summe:

12 Aufnahmen - und alle ordnungsgemäß zur JHVS (und nicht mehr Dienstags an Schlösserbude...)

5 Austritte

2 Kameraden verstorben

 

Wir freuen uns über das rege Interesse - auch junger Leute. (Sturmi bedankt sich für das Kompliment)

 

Versammlungen: ca. 90 durch die Leitung von Bernd selbst, an verschiedenen Orten: Hamtorkrug, Wohnzimmer des Dreikönigenhofes, Hafenliebe, Cappuchino, seit 2014 im Hermkes Bur und diverse im Sauerthaler Hof.

 

Im Hermkes Bur fühlen uns sehr wohl und freuen uns über die großartige Unterstützung der Wirtsleute.

 

Zugführungen:

2008 - 2010: Bernd - Heinz-Jürgen - Ludger

2010 - 2014: Bernd - Volker - Ludger

2014 - 2015: Bernd - Volker - Micha

2015 - 2017: Bernd - Leo - Micha

2018 - ...: Wir dürfen gespannt sein.

 

Bernd dankt allen seinen Mitstreitern für die tolle Unterstützung.

 

Zugkönige ab 2008:

2008 Onkel Tom II - der Kölner Sonnenkönig

2009 Wiffi II als Neptun. Residenzaufbau mit nackten Oberkörpern und Polizeieinsatz

2010 Mike I als Tiger Woods mit Bollerwagenrennen in die Tiefgarage

2011 Ralf I  - Schlag den Ralf und Spass bis weit, weit, weit nach Mitternacht mit der legendären Mammasita an seiner Seite

2012 Micha I, der Pottkönich...  Die erste Fröndekrönung unter Tage. Könichabholen an der S-Bahn.

2013 Michi I. als iKönig. Steve Jobs als Überraschungsgast.

2014 Wiffi III. Als Ramses Wiffi - König der Könige. (Das muss es doch jetzt gewesen sein...)

2015 Ingo I. - KINGO oder König Pilsje... WAS! Ich soll die Rute eines Neufundländers haben.

2016 Franz-Jupp I. - Sogar mit eigenem Wappen! Dem Professor und Flimmosol gänzlich ausgeliefert... Der ein oder andere ist mit grünem Rösken nach Hause gegangen.

2017 Wiffi IV. - Schon wieder! Der König mit der Zunge! „4 Licks“, es hätten aber auch mehr sein können...

 

Insgesamt also tolle Krönungen, für die Bernd sehr gerne sehr viel Zeit (und Aufregung und Nerven) investiert hat.

 

In Summe: 8 tolle Könige, 10 stimmungsvolle Krönungen - wer mag der nächste sein... 

 

20 Jahre Partnerschaft mit dem VvP-Wohnheim

Viele gemeinsame Aktionen: Karneval, Advent, Sommerfest, Boule, Schützenfest... Gemeinsame Besuche in Polen und Fahrt nach Paris auf den Spuren von VvP. Nominierung im Rahmen der NGZ-Aktion „Helden des Alltags“. Das Preisgeld haben wir toll für gemeinsame Veranstaltungen mit dem Wohnheim einsetzen können.

Ehrung durch die Heimatfreunde.

2016 Einladung in das Quirinushaus, um dort die JHVS abhalten zu können. Jubiläumsfeier im Meertal.

Gemeinsames Feiern von Schützenbiwak und Königsehrenabend: Da konnten wir unsere Kernkompetenz unter Beweis stellen. Inzwischen agieren wir bei diesen Veranstaltungen ja „auf freiwilliger Basis“: Mit Volker an der Trompete und Wiffi an der Quetschkommode haben wir viele Veranstaltungen stimmungsvoll in Fahrt gebracht und „Inklusion“ vorgelebt.

 

Besondere Highlights

2008: Riverboatshuffle, Fahrt nach Polen, 2. Platz der NGZ-Aktion „Helden des Alltags“

2011: Einladung zur Feier bei Thommi in Garlstorf und seitdem überall kleine Entleins - selbst auf der ehrwürdigen Schießstange...

2012: Zugparty im Cappuchino - und unter stillem Protest: Teilnahme an der Marschübung der Schützenlust. Wir hatten es wohl nötig, wenn man Bernd glaubt. (Insgesamt ist Bernd aber nach wie vor stolz auf uns)

2013: Ehrung durch die Heimatfreunde

2014: Jubiläumsfeier 20-Jahre-Echte Frönde im Hamtorkrug. 150-Jahre-Jubiläum der Schützenlust. Begründung der neuen Traditionsveranstaltung: Angrillen bei Franz-Josef und Britta, ein schönes Familienevent, jetzt auch mit den (allen) Nachbarn. Grill & Chill im Rennbahnpark. Diverse Eisduschen. Abschlussparty im Hamtorkrug.

2015: Brauhaustour in D‘dorf: 1xRund um die Uhr: Von drei bis drei. Brauhaustour in Köln. Besonderes Highlight: Dienstag mit Blumenhorn von der Wiese durch die ganze Stadt.

2016: Besuch des Trainingsbergwerkes. Brauhaustour „Altona“ erstmalig mit Kulturangebotet. Brauhaustour in Bonn.

2017: Tour „auf den Spuren des Kaisers“ nach Aachen. Frühstück mit Johann: Boah! Wahnsinn! Nicht möglich!! Wann hat Kai nochmal Geburtstag...? Immer? Jeden Tag? Wirklich?

Schützenlustzug „Aua!hahn“ lässt grüßen. Besonderes Highlight: Echte Frönde jetzt mit eigenem Fähnrich und Schwenkfahne. Gründungsversammlung der Untergruppe „Aua!Hahn“.

Und immer wieder: Zugfahrten ins Sauerthal. Mit sensationellen Fotos. Danke, Marc, das Bild hat sich eingebrannt.

 

Auch toll: Das Lied auf unseren König! Großartige Tradition!

 

Letztes Highlight 2017: Ingos Hochzeit.

 

„So, das war mein persönlicher Rückblick auf die letzten 10 Jahre. Jetzt kann ich getrost meinen Säbel wieder gegen ein Holzgewehr eintauschen.“

 

Es gibt eine großartige Bewirtung mit Frikadellen, Mett- und Käsebroten. Gestärkt geht es zurück in die Tagesordnung.

 

Tagesordnungspunkt 2 (20:45): Anträge auf Neuaufnahme

David kann urlaubsbedingt heute leider nicht dabei sein. Kurze Klärung, dass wir auch in seiner Abwesenheit über den Antrag beraten und entscheiden können. Da heute Abend sehr viele Kameraden da sind, wäre die Versammlung ideal, David inzwischen eh unten an der Bar und bis zur nächsten Versammlung ändern sich die Meinungen auch nicht mehr... 

(Aussprache ohne Aufnahme ins Protokoll.) 

Es kommt zur Abstimmung: Einstimmig dafür. (David wird per WhatsApp sofort informiert.) Bernds Bilanz verbessert sich um Plus 1 auf Plus 6. Dem Antrag, der Familie Hirt nur noch ein gemeinsames Stimmrecht zu geben, wir nicht entsprochen. 

 

Top 3: Die Kasse... 

Bernd bedankt sich für die Kassenführung.

Tessi hat die Kasse geprüft und empfiehlt die Entlastung der Kassenführer.

Anzumerken sind die geringer gewordenen Ausstände. Mehr Frönde haben Daueraufträge eingerichtet. Dies könne evtl. auch auf die zweimal im Jahr versendeten Kontoauszüge zurückzuführen sein. 

Ingo wird als Kassenwart entlastet. (Zwei Enthaltungen, keine Gegenstimmen.)

Jochen wird als Kassenwart entlastet. (Zwei Enthaltungen, keine Gegenstimme.) 

Tessi empfiehlt, 1.000 Euro aus dem Gewinn in die Rücklage für die 25-Jahr-Feier einzubringen.

Der Vorschlag wird einstimmig angenommen.

 

Top 4:  Wahl des Kassierers:

Ingo möchte den Job des Kassierers abgeben. Ingo schlägt Jochen als „Buchhalter und eBanker“ vor. Er würde weiterhin den physischen Zahlungsverkehr übernehmen. 

Es gibt keine weiteren Interessenten für das Amt des Kassenwartes.

Abstimmung: (Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.)

Jochen nimmt das Amt gerne an. 

 

Top 4.1: Ralf bittet um das Wort

Es ist heute so harmonisch wie immer - aber doch nicht ganz so wie immer: Der liebe Bernd will nicht mehr längeren unser Oberleutnant sein. Wir haben nichts unversucht gelassen, um ihn umzustimmen - aber ohne Erfolg.

Bernd, Du hast in Deinem Rückblick schon einen schönen Blick auf Deine 10 Jahre gerichtet. Gleichwohl möchte Ralf noch mal seinen eigenen Blick zurück wagen. 

Ich hoffe, wir bekommen Ralfs Redemanuskript für das Protokoll... denn seine Rede auf Bernd war wahrlich schön, ergreifend, begeisternd. Sie endet mit stehendem Applaus, der erst durch ein Machtwort von Andreas sein Ende findet. 

Bernd findet noch einmal schöne Worte und bedankt sich bei seinem Zug für die schöne Zeit.

 

Top 4.2:  Hurra, wir singen ein Lied! Und zwar auf den Oberleutnant: „Dem Oberleutnant Bernd die letzte Weise“

Refrain:

Du warst Der Chef, dem wir die Treue hielten,

Du führtest uns mit sehr gerechter Hand!

Du warst der Chef, dem wir sehr gerne folgten,

vor Freude oftmals außer Rand und Bank.

 

Top 5: Wahl eines Versammlungsleiters

Thommi macht es wieder! Hurra!

 

Top 6: Entlastung der Zugführung

Micha: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.

Leo: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.

Bernd: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.

 

Thommi bedankt sich ausdrücklich bei Micha und Leo für die geleistete Arbeit! Szenenapplaus... 

 

Top 7: Wahl der Zugführung

Feldwebel: Micha stell sich erneut zur Wahl. Sonst keine Kandidaten. Wahl: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.

Leutnant: Leo stellt sich erneut zur Wahl. Sonst keine Kandidaten. Wahl: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme. 

Thommi unterbricht den Ablauf und überreicht Bernd ein Geschenk...: Ein Eintracht-Frankfurt-Vogelhaus für den Garten. Die begeisterten Kommentare von Bernd und vor allem das blanke Entsetzen von allen anderen Fußballverrückten kommen hier nicht in das Protokoll. 

Jetzt wird es ernst: Wir benötigen einen Nachfolger... 

Es gibt auch einen Vorschlag, den uns Micha nennt. Es ist: Der Ingo! Alle sind total überrascht. Auch der Ingo. Trotzdem kann er sich gleich für den Vorschlag erwärmen und stellt sich gerne zur Wahl.

Es bleibt bei Ingo als einzigem Kandidat. 

Wir schreiten zur Wahl: Eine Enthaltung, keine Gegenstimme.

Ingo nimmt die Wahl an. 

Und damit geht eine Ära zu Ende. Es war die zweite Weber-Ära und auch sie hat den Zug wachsen und gedeihen lassen. Ein großer Moment, etwas unbeachtet vom Rest der Menge und daher still, gefühlvoll und andächtig: Bernd übergibt die Glocke an Ingo. Die beiden liegen sich in den Armen, verdrücken ein paar Tränchen und trinken erstmal ein Bier zusammen. 

Thommi gibt das Amt des Versammlungleiters wieder ab. Wir bedanken uns! 

So, Ingo hat die Glocke...

...und richtet ein paar Worte an die Gemeinde: Leo hat ein Fass gestiftet, da er seine Prüfung bestanden hat. Ingo bringt seinen ersten Frönde-Toast aus. Kann er schon.

 

Top 8: Weitere Ämter 

Schriftführer: Jochen macht gerne weiter. Aber nur, wenn der Michi den Vertreter macht. Michi stimmt zu. Damit bleibt es, wie es ist. 

Kellerwart: Andreas ruft schon freiwillig Wiederwahl. 

Randnotiz: Der Casi ist weg. Zumindest der neue. Niemand will es gewesen sein. Man vermutet die Außenlager auf der Kanalstraße und Am Krausenbaum. Andreas plant mal eine Begehung ein. 

Diskussion: Wie können auf das Equipment besser aufpassen? 

Eigentlich sollte alle in der Lage sein, die Sachen zeitnah wieder zurück zu bringen. 

Vorschlag: Einführung einer Inventarliste? Oder reicht ein Appell, mit dem Material pfleglich und verantwortungsvoll umzugehen? 

Action für alle: Bitte nachsehen, wo der Casi ist. 

Entscheid: Wir belassen es erstmal mit dem Appell an alle. Andi übernimmt eine engere Kontrolle, ohne Ausgabe und Rücknahme im Detail vornehmen zu müssen. 

 

Amt des Liederwartes und Vorschlag, Herrn Stefan das Amt anzutragen: Das Amt soll aber dann doch nicht geschaffen werden. 

Frauen-/Party-Wart: Thommi möchte sein Amt zur Verfügung stellen. Aus Hamburg ist das Führen des Amtes etwas schwierig. Die Resonanz der Frauen ist wohl auch etwas schwach gewesen. Evtl. machen wir uns mehr Gedanken über das Amt als die Frauen selbst? Wäre es nicht schön, den Frauen eine Freude zu machen? 

Bevor wir über ein Amt nachdenken: Soll es denn irgendetwas geben, das für die Frauen stattfindet? Einzelne Stimmen, dass schon etwas stattfinden kann - ganz losgelöst davon, ob wir nun ein Amt haben oder nicht. 

Vorschlag, Michi zu überzeugen, wieder Damenwart zu sein? Michi winkt lächelnd ab. 

Beschluss A): Es soll etwas geben, was für die Damen organisiert wird. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. (Drei Enthaltungen, keine Gegenstimme.)

Beschluss B): Es bedarf dafür keines Amtes. (Drei Enthaltungen, keine Gegenstimme.) 

 

Top 9: Termine 

24.02.2018 Angrillen bei Franz-Josef und Britta (ist ein Samstag...). Es geht um 17:00 los. Orga steht, Einladung folgt. 

03.03.2018 Jahreshauptversammlung der Neusser Schützenlust. 

Brauhaustour 2018: Stefan übernimmt die Planung von einer Tour. Er ist deswegen nicht Brauhaustour-Wart. 

 

02.06.2018 Königsschießen in der Partytur. Es geht los um 17:00 (!) Uhr. Nee doch nicht. Uhrzeit wird nachgeliefert. 

Zugfahrt 2018: Termin wenn möglich in den Oktober vorziehen. Michi wartet auf Antwort von Herrn Müller-Schroth. 

Die ToDo-Liste wird herumgereicht.

 

Top 10: Verschiedenes 

Orga Jubiläumsfeier Januar 2019.

Option a) Partytur.

Option b) Gemeindesaal Franz-Josef. 

Micha und Ralf haben den Gemeindesaal besichtigt. Ist „ganz nett“. Miete 150 EUR inkl. Endreinigung. Bier 1,50 EUR. Catering beliebig / auf eigene Rechnung. Zeit unbegrenzt. Lärmschutz durch Abgrenzung zur Wohnbebauung gegeben.  12.01.2019 als Termin mit Bleistift eingetragen. Platz für 170 Personen. 

Versuch einer Mitschrift der vorgetragenen Argumente von Für und Wider (siehe Tabelle) und Feststellung von Unterschieden (rot unterlegt):

 

 

 Abstimmung zum Raum: Partytur. (Keine Gegenstimme, vier Enthaltungen.) 

Immer noch Verschiedenes:

Antrag, Fotos aus Zugveranstaltungen sollen nicht bei Facebook und anderen sozialen Medien landen. (Recht am eigenen Bild.) Dem Antrag wird zugestimmt. 

Die Glocke beschließt die Versammlung um 23:15. 

Ich danke für die Aufmerksamkeit.

Euer „Wolfgang“