froende.de

September 2018


20180914 Versammlung Echte Frönde

 

Anwesende:

Aktive: Ingo, Ludwig, Micha, Bernd, Andi, Stefan, Tessi, Ralf, Volker, Jochen, Mike, David

Gäste: Sturmi, Jannik, Gianluca

Paktive: Marc K.

Abwesend:

Es fehlten Leo, Franz-Josef, Kai, Herr Stefan, Ludger, Gerd, Wiffi

Dauerentschuldigt: Onkel Tom, Thommi, Marc Ph.

 

Beginn: 20:05

Protokoll: Jochen

 

Top 1

Ingo begrüßt ausschweifend und wortbildgewaltig die Frönde zur 8. Versammlung der Echten Frönde im Jahre 2018. Er scheint uns vermisst zu haben.

 

Top 2

Singen entfällt - Stefan trinkt heute mit seiner Tochter.

Nein doch nicht, wir singen - zu Ehren von Herrn Stefan heute das Lied der Frönde - und zwar endlich Strophe drei!

 

Top 3

Nur Freud, kein Leid: Geburtstage, Verlobungen... u.a. wurde Stefan junge 32 Jahre alt, daher schmeißt er das erste Fass heute Abend!

 

Top 4

Rückfragen zum letzten Protokoll? Nein, keine!

 

Top 5

Rückblick zur Kirmes 2018

Dank an Micha und Ralf für den großartigen Jubiläumsbutton aus original Rosengarten-Holz! Danke an Stefan für die Orga zum Oberstehrenabend!

Trotz Wespenstich war auch der Königsehrenabend eine gelungene Veranstaltung - das wäre fast ins Auge gegangen. Danke an Andreas & Franz-Josef für die Orga!

Dank an Micha für den königlichen Raumgleiter zu Krönung von Jochen II.! Danke an alle, die bei der Krönung geholfen haben!

Eine Reihe von Frönden hat vor Kirmes die 50m-Wackelzugkette gehäkelt!

Micha hat vor Kirmes die Entchenfackeln geprüft...

Auch der Oberleutnant hat vor Kirmes praktisch im Keller gewohnt und die Dinge am Laufen gehalten.

Resiaufbau auf der Saarstraße... praktisch alle waren an dem wunderschönen Abend beteiligt, auch die Tankstelle... Tages-Highlight: Verlobungsbekanntgabe von Lisa und Leo.

Bei der Kirmesbegehung haben wir alle Buden mitgenommen (die wir uns vorgenommen hatten). Auf dem Weg zum Füchschen hat Zerstörer den ein oder anderen zerstört.

Zum Fackelzug die „Ganz große Matzner Schlachtplatte“, gesponsert von Lt. Micha und dem fröhlichen König... Die Spießabnahme war die längste der Geschichte der Frönde. 40 Liter Bier vom Dom, inkl. Gläser und Zapfhahn - für 100 EUR. Kann man nicht meckern.

Antreten beim König mit vielen, verdienten Ehrungen... und einem Krönungsgeschenk für die Ewigkeit: Der Frönde-Stein auf dem Markt, jedes Jahr zu polieren durch den Braven.

Stärkendes Frühstück bei Gerd et al. zum sonnigen Kirmessonntag.

Wunderschöne Parade! Und danach ab in die Chill-Bude von Wiffi.

Phantastischer Schützenlustball zu ACDC!

Entspannter (wenn auch schnapslastiger) Tag auf Einladung von Wilfried auf dem Weberhof.

Nachmittags auf der Wiese bestens versorgt durch die Zugfrauen.

Jägerball mit viel Spaß und Stimmung und mehr Schnaps als gut war.

Frühstück auf der Steinhausstraße, schöner Tag auf der Wiese, Wackelzug - man hasst ihn oder liebt ihn. Die Nachtparade ist nur noch Randale, geht keiner mehr hin.

Radi-Essen am Donnerstag im Hermkes Bur - immer noch gut besucht, Kirmes wollte kein Ende nehmen. Da war der König schon am Leisten operiert...

Samstag das große Finale mit Chargiertenumzug, da schmeckte das Bier schon wieder.

Sonntag dann das große Sommerfest im Meertal - auch schon am Samstag mit großer Unterstützung.

 

Nochmal besonderen Dank an die privaten Ausrichter der Frühstücke und Mittagessen: Franz-Josef, Wilfried, Wiffi und Gerd! Privat ist es doch am Schönsten!

 

Besonderes Lob an die vielen Kameraden, die im Hintergrund für uns aktiv sind: Z.B. Blümchen holen, Fotos machen und veröffentlichen, Geld sammeln und Getränke holen... und alles macht der Michi! Kai war zwischenzeitlich als Blumenwart eingesprungen - und hat die Idee von Gutscheinen hervorragend eingesetzt. Danke an Bernd für die Organisation der Essen und an Stefans Bruder für die Fotos am Hafenbecken!

Auch den weiteren, hier nicht genannten Helfern sei gedankt!

Der Spieß hat nach Bekanntschaft mit Rainer Zufall und Rainer Willkür durch sein schlechtes Gewissen gebremst Gnade vor Recht walten lassen und die Strafhöhen gedeckelt... Das Geld wird nach Abstimmung vollständig in die Rücklage für die Jubiläumsfeier 2019 eingestellt.

 

Ingo bedankt sich bei einem tollen Zug für eine wunderschöne Kirmes! Die vielen positiven Kommentare bei Whatsapp sprechen für sich!

Und der Zug bedankt sich bei seinem jung-Olt., der einen ganz hervorragenden Job gemacht hat: Mehr persönlicher, aufopfernder, unermüdlicher Einsatz ging nicht. Seine Begeisterung war Motivation und Vorbild für alle. Danke!

 

Bernd: Da die Verteilung der Strafen etwas willkürlich wurde, sollten die Strafen nächstes Jahr wieder etwas zurückgeführt werden - nämlich zur Bestrafung dessen, was im Strafenkatalog genannt wird, nicht zur Finanzierung von Partys.

Der laxe Umgang mit den Strafen hat Spass gemacht, nicht nur dem Spieß. Aber beim nächsten mal bitte wieder mit Augenmaß.

 

Ingo / Micha: Ja, verstanden - und bereits vorgenommen. 2018 war ein Ausreißer, der sich so nicht wiederholen soll. Schon deshalb wurden die Strafen nachher auch nochmal gedeckelt, bevor sie ausgesprochen wurden.

 

Bernd: Kirmes war toll, Sommerfest ist dank der starken Unterstützung besonders vieler Frönde schon ein echter Selbstläufer geworden. Katharina und Jenny waren uns sehr dankbar!

 

Volker: Beim Antreten am Markt fehlte mitunter die Ansage, in wie vielen Reihen wir antreten sollten.

Ingo wird nächstes Jahr für mehr Klarheit sorgen.

 

Jochen bestätigt, wie wunderschön es ist, König der Frönde zu sein. Sein Antrag, jedes Jahr draufhalten zu können, wird ignoriert. Es herrscht Angst vor einem Dauerkönig Wiffi

 

Ralf betont, wie besonders es ist, wie wir unser Schützenfest feiern können: Jetzt schon mit 30 Leuten - und alles so wunderbar ausgelassen und harmonisch! Szenenapplaus!

 

Ralf: Verbesserungsvorschlag: Sonntagsmorgens ist die Zeit so knapp, die Ehrungen dauern ziemlich lange... Vielleicht ziehen wir das schon vor auf Samstagabend...? Oder nach dem Aufmarsch? Oder beim Frühstück? Oder eine halbe Stunde vorher aufstehen? Kein klares Bild: Aber wir brauchen noch eine Idee...

 

Micha: Bei 30 Leuten kennt man auch nicht mehr alle so genau...? So hinter vorgehaltener Hand geäußert. Wie können wir sicherstellen, dass die Gemeinschaft enger beisammen bleibt? Vielleicht mal ein Jahr ohne Gastschützen?

 

Ralf hat vor einem Jahr schon mal die Frage gestellt, ob man das reglementieren soll - und damals war die Meinung, das aktuell starke Wachstum wäre eine Ausnahme, wir lassen es einfach mal laufen.

 

Es folgt ein angeregte Diskussion.

 

Mehrheitlich vertreten wird die Einschätzung, das mal auf uns zukommen zu lassen.

 

Vor einer Aufnahme sollte jedenfalls eine „rege Teilnahme“ am Zugleben stehen.

 

Stefan: Marschbild ist schon sehr ordentlich. Es fehlt noch der professionelle Wechsel von zwei auf drei Reihen. Wir nehmen uns das vor und gewinnen noch ein Jahr Marschübung. Zweiter Punkt ist der Wackelzug - der hat dieses Jahr weniger Spaß gemacht. Evtl. hat es an den Notfällen gelegen, die den Zug mehrfach aufgehalten haben.

 

Ralf: Möchte für nächstes Jahr ein paar Vorschläge machen, wie wir uns mit Entchen etc. noch besser ausrüsten können. Dazu gehört auch eine Planung für die Pausen, wie wir es uns da noch ein wenig nett machen können. Das könnte auch ein wenig Show für die Zuschauer sein. Super angekommen sind dieses Jahr schon die Fahnen, das ist auf jeden Fall noch ausbaufähig.

 

Volker: Mehr Party wäre schön - wie z.B. bei der Dixie-Band auf der Breitestraße.

 

Andi: Stellt klar, dass er von Anfang bis Ende genau NICHTS zu meckern hat und er sich schon jetzt wie Bolle auf Schützenfest 2019 freut. Erneut Szenenapplaus!

 

Top 6 Fackelbau

Wir legen im Oktober los.

Wiffi möge bestätigen, dass wir in die ihm bekannte Fackelbauhalle reinkönnen und einen Schlüssel organisieren. Ralf schlägt den Donnerstag einer jeden Woche oder alle 14 Tage vor, um gut voranzukommen. (Wenn wir dort keinen Platz erhalten, sollten wir lieber auf den Bau verzichten - die offizielle Fackelbauhalle ist nämlich voll.)

 

Auch Zugfrauen dürfen mit basteln.

 

Top 7:  Sauerthal

Motto: Der Pate! (Bitte keine toten Pferdeköpfe mitbringen. Der Gaul ist ja schon dabei.)

Bitte in Kleidung und Auftreten dem Motto anpassen!

Bisher haben wir 18 Anmeldungen. Volker möchte nur mitkommen, wenn wir um Geld pokern. Spaß beiseite: Es soll mehr inklusives Entertainment geben. Nicht nur exklusives Kickern oder Pokern. Vorschläge, auch für den Samstag, sowie Übernahme der jeweiligen Vorbereitung sind herzlich willkommen!

Orga-Team: Ralf, Marc Phillipps, Ludger.

In der Vorhut fahren bei Ingo im 7-Sitzer mit: Bernd, Ralf, Jannik.

 

Top 8: Weihnachtsfeier:

2. Advent. Es gibt nur Frühstück. Danach ist im Wohnheim noch Weihnachtsfeier. Frage: Wo gehen wir hin? Würden wir zum Hermkes Bur gehen wollen? Abstimmung: Zwei Enthaltungen, der Rest ist dafür. Damit ist die Partytur aus dem Rennen. Ingo fragt ein Angebot an.

 

Top 9: Termine

28.09. Schützenlustmesse St. Quirinus um 18:00, danach Freibier im Vogthaus

26.10. Chargierten-Versammlung mit Manöverkritik

 

Top 10: Sonstiges

Schützen aus Holz: Die Zugführung hat für unsere Jubiläumsfeier 15 Schützenlüstlinge aus Holz bestellt, die den Raum dekorieren sollen. Die Dinger sollen an dem Abend verkauft werden. Will keiner die habe, eröffnet Ingo einen Hokzhandel und stellt sich damit die heimische Kellertreppe voll.

 

Resonanzen Einladung Jubiläum: Major: Zusage. Hauptmann: Zusage.

Bitte sämtliche Zusagen an Ingo zurückmelden.

 

Ralf möchte weitere Deko für rund 150 EUR zukaufen. Gedacht wird an 1.000 Fotos, die ausgelegt werden zum Ansehen und Mitnehmen. Abstimmung: Alle sind dafür.

 

Top 11: nochmal Singen

Wir singen die letzte Strophe von Kirmes-Kirmes.

 

Ende der Versammlung um 22:28. Ab an die Bar! Im Kirmesportmonee ist noch Geld...